| 11.14 Uhr

Coach Micha
Kaugummi? Nee, lieber nicht!

Mönchengladbach. Sie kennen vielleicht den Ausdruck "Die großen Steine zuerst ins Glas", was ungefähr soviel heißt wie: die wichtigen Sachen zuerst, alles andere, die Kleinigkeiten, danach.

Heute geht es mal um eine dieser "Kleinigkeiten", die aber doch große Auswirkungen haben kann. Kauen Sie regelmäßig Kaugummi? Wenn ja, erzähle ich Ihnen heute, warum das nicht ganz optimal für Sie ist. Grund #1: Kaugummi kauen aktiviert den Verdauungstrakt. Durch den süßen Geschmack und das Kauen wird der Speichelfluss angeregt, der erste Schritt unserer Verdauung. Der Parasympathikus wird aktiviert und im Gegenzug der Sympathikus herunterreguliert, das Ganze lässt sich gut vergleichen mit dem Standby Modus Ihres Computers. Wir werden deutlich entspannter. Ist dieser Vorgang vielleicht vor dem Schlafengehen von Vorteil, so ist es tagsüber bei der Arbeit oder während des Trainings eher ein Nachteil, da es die Leistungsfähigkeit einschränkt.

Grund #2 Die neurochemische Reaktion, die im Körper stattfindet. Ganz egal, ob das Kaugummi Zucker enthält oder nicht, wenn wir süß schmecken, stellt sich unser Körper darauf ein, dass Zucker im Magen, Darm und Blut ankommt. Der Effekt ist natürlich nicht so groß, wie wenn wir etwas essen, dass auch tatsächlich Zucker enthält, trotzdem reicht es, um den Blutzucker zu beeinflussen, was wiederum dazu führen kann, dass Fortschritte beim Fettabbau in der Bauch- und Hüftregion ausbleiben.

Ja, die großen Dinge (viel Bewegung, gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf) sind wichtiger, aber hin und wieder sind es auch die kleinen Dinge, die entscheidend sind!

Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige