| 08.20 Uhr

Der Spaßfaktor

Der Spaßfaktor
FOTO: privat
Eine Komponente, die beim Training von den meisten Trainern vernachlässigt wird, ist der Spaß!

Das mag den einen oder anderen jetzt vielleicht überraschen, aber auch ich beobachte in den letzten gut zwei Jahren bei meinen Kunden: Wer mehr Spaß am Training hat, der erzielt auch bessere Erfolge! Warum ist das so? Macht das Training Spaß, geht man gerne und regelmäßig. Die Chance, sich zu verbessern steigt, was den Spaßfaktor wiederum erhöht. Es ist eine Art "positiver Teufelskreis".

Können Sie auch schon das "aber" erahnen? Der Faktor Spaß spielt eine Rolle, was aber nicht bedeutet, dass er in der Prioritätenliste auf Platz 1 liegt. Wiegen Sie 150 Kilogramm bei knapp 1,70 Meter Körpergröße, und wollen viele Kilos verlieren? Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Training Spaß macht, gering. Vor allem am Anfang wird es hart. Es wird hart, aber es lohnt sich. Bedeutet das also, dass zumindest die eine oder andere verhasste Übung endgültig gestrichen wird? Auch da muss ich Sie enttäuschen, denn meistens sind es ja die Übungen, die man nicht gerne macht, die für einen selbst am besten sind, weil man so eben Schwachstellen ausbügelt. Ich habe noch nie jemanden getroffen, der mir gesagt hat: "Also Ausfallschritte, die mache ich unheimlich gerne!"

Fazit: Sorgen Sie für ausreichend Spaß beim Training. Zwar sollten Ihre Erfolge und Ziele unter dem Faktor Spaß nicht leiden, aber je höher der Spaßfaktor, desto größer die Motivation zu trainieren. Mehr und regelmäßiges Training bedeutet am Ende mehr Erfolg. In diesem Sinne: viel Spaß beim Training!

Der Coach im Netz