| 13.51 Uhr

Die Hitze bleibt draußen

Die Hitze bleibt draußen
Die großflächigen Fenster bewirken nicht nur eine hohe Lichtdurchflutung: Im Zusammenwirken mit dem Ziegelmauerwerk werden passive Sonnenenergie-Gewinne erzielt, der Heizenergiebedarf wird gesenkt. FOTO: djd/Lebensraum Ziegel/Unipor
Bauen wie am Mittelmeer: Ziegel sorgen für den Klimaausgleich. Von der Agentur

p>(djd). Die Sommer in Mitteleuropa werden im Durchschnitt wärmer. Wenn das Thermometer auf 25 Grad Celsius und mehr klettert, wünscht man sich für Wohn- und Schlafräume kühlere Temperaturen. Wie auch ohne teure Klimaanlage für sommerlichen Hitzeschutz gesorgt werden kann, machen uns die Bewohner des Mittelmeerraums seit Jahrtausenden vor. Sie bauen ihre Häuser massiv mit Ziegeln, die das Klima auf angenehme Weise regulieren.

Das liegt an der hohen thermischen Speichermasse des Ziegels, der Wärme aufnimmt und sie langsam wieder abgibt.

Ist es auf der Außenseite der Ziegelwand heiß, dauert es, bis die Temperatur auch auf der innen liegenden Seite steigt. Sinken nachts die Temperaturen, wird die Wärme langsam wieder abgegeben.

So herrscht in einem Ziegelhaus auch an heißen Tagen Wohlfühlklima.

Der Ziegel selbst sowie wärmedämmende Füllungen sind Naturprodukte und damit bestens geeignet für eine ökologische und wohngesunde Bauweise. Ziegel sind zudem äußerst langlebig und werthaltig. Dank dauerhaft niedriger Instandhaltungskosten rentieren sich Gebäude schnell.

Egal ob Bungalow, klassisches Einfamilienhaus oder Stadtvilla – mit Ziegeln wird jeder Haustraum wohngesund und nachhaltig realisiert.

Argumente für den Hausbau mit Ziegeln stehen auch unter www.lebensraum-ziegel.de bereit, das Portal zeigt in einer Galerie zahlreiche Objekte und verweist auf Baupartner in der Region.

(StadtSpiegel)