| 17.50 Uhr

Blütenpracht für Kübel und Beet

Blütenpracht für Kübel und Beet
Hortensien haben die Herzen vieler Gartenbesitzer in den letzten Jahren im Sturm erobert. FOTO: djd/Endless Summer
An speziellen Hortensiensorten haben Hobbygärtner deutlich länger Freude. Von der Agentur

p>(djd). Hortensien sind so etwas wie die Orchideen für den heimischen Garten. Sie haben im letzten Jahrzehnt einen regelrechten Boom erlebt und die Herzen vieler Gartenbesitzer im Sturm erobert. Kein Wunder, denn nur wenige Ziersträucher entwickeln solch strahlende, üppige Blüten, die sogar beim Verblühen noch schön aussehen. Durch ihre schlichte Eleganz arrangieren sie sich mit fast jedem Gartenstil. In modernen Gärten, die sich durch kühne und klare Formgebung auszeichnen, kommt die Hortensie besonders gut als ausdrucksstarke Solistin zur Geltung.

Im Bauerngarten verkörpert sie bis heute ursprüngliches, ländliches Gartenglück. Hortensien gedeihen allerdings nicht nur im Garten, sondern machen auch im Kübel vor dem Hauseingang, auf der Terrasse oder dem Balkon eine gute Figur.

Allerdings blühen nur wenige Hortensien garantiert jedes Jahr und setzen den ganzen Sommer über immer wieder neue Blüten an. Mit speziellen Sorten hat der Hortensienliebhaber eine Blühgarantie über das ganze Pflanzenleben hinweg. Ob die rosa, blau und weiß blühenden Bauernhortensien „The Original“ und „The Bride“, die Tellerhortensien „Twist-n-Shout“ mit rosa oder blauen Blüten oder die schöne „Bloomstar“, die in den Farben blau-lila und pink strahlt – sie alle blühen auch nach besonders harten Wintern, weil sie nicht auf die Triebe des Vorjahr angewiesen sind. Durch ihre Frosthärte gedeihen sie sogar in Skandinavien und zeigen auch in kalten Regionen zuverlässig jedes Jahr ihre ganze Pracht.

Besonders wohl fühlen sich Hortensien an einem halbschattigen oder schattigen Standort. Wenn sie ausreichend gewässert werden, sind sie aber auch der Sonne nicht abgeneigt. Hortensien bevorzugen einen nahrhaften, frischen, tiefgründigen, humosen, leicht sauren Boden und einen windgeschützten Standort.

Ein leichter Kalkgehalt des Bodens wird von vielen Sorten toleriert. Werden einige grundlegende Dinge beachtet, gestaltet sich die Pflege der Hortensie recht unkompliziert. Bei trockenem und warmem Wetter muss allerdings auf ausreichend Bodenfeuchtigkeit geachtet und gegebenenfalls gewässert werden. Topf- und Kübelpflanzen dürfen nie austrocknen. Doch Vorsicht: Hortensien reagieren sehr empfindlich auf sogenannte Staunässe.

(StadtSpiegel)