Seat – Volkswagen aus Spanien

Seat ist ein spanisches Unternehmen mit Sitz in Martorell nahe Barcelona. Es wurde 1950 gegründet und ist der wichtigste Automobilhersteller der iberischen Halbinsel. Der Name des Unternehmens ist ein Akronym für "Sociedad Española de Automóviles de Turismo", also etwa "Spanische Pkw-Gesellschaft". Seit 1986 ist Seat Teil des Volkswagen-Konzerns. Der Autobauer steht für formschönes Design, war jedoch vor der Übernahme durch VW wirtschaftlich nicht erfolgreich.

Kultstatus in Spanien hat der Seat 600. Er ist baugleich mit dem Fiat 600, da Seat bis in die 1980er ausschließlich unter Lizenz der Italiener produzierte. Heute steht der gedrungene Zweitürer mit Heckmotor in der Garage so manchen Oldtimer-Liebhabers.

Mit der Produktion des Seat Ibiza begann die Abspaltung der Katalanen von Fiat. Der Ibiza war die erste Eigenentwicklung und ist sogleich Seats meistverkauftes Modell. Damit war der Startschuss für die Entwicklung einer breiten Seat-Modellpalette gefallen.

Mittlerweile existiert der Seat Ibiza in der vierten Generation. Er ist ein typischer Kleinwagen, der sich im Ballungsraumverkehr und bei der Parkplatzsuche verdient macht. Neben dem Grundmodell stehen die Varianten Reference, Style, FR und Connect zur Wahl. Das FR-Modell wartet mit Sportsitzen auf, während der Innenraum der Connect-Reihe ganz auf Multimedia und Konnektivität ausgelegt ist.

Der Seat Toledo fährt in der Kompaktklasse. Für einen erschwinglichen Preis ermöglicht er vergleichsweise sportliches Fahren – das Grundmodell startet bei 15.000 Euro. Auch als Dienstwagen ist der Toledo beliebt. Die Varianten des Seat Toledo sind dieselben wie beim Seat Ibiza, allein die FR-Option fehlt. Der Toledo Style besitzt beispielsweise einen Regen- und Lichtsensor sowie ein Climatronic-System.

Neben dem Seat Toledo bietet Seat in der Kompaktklasse auch den Seat Leon an. Er teilt sich seine technische Basis mit dem VW Golf. Neben Reference, Style und Connect gibt es hier auch die Alternativen FR und Cupra. Ergänzungen wie Heckspoiler, adaptive Fahrwerksregelung und Sportfahrwerk erhöhen den Fahrspaß dieser Modelle.

Schwestermodell des Seat Alhambra ist der VW Sharan. Beide Großraumlimousinen sind größtenteils identisch. Ihr Innenraum schluckt sperrige Lasten oder bis zu sieben Insassen. Die Vans sprechen große Familien an, funktionieren aber auch als Firmenwagen. Je nach Ausstattung kommt der Seat Alhambra als Reference, Style, Style Plus, Crono oder Crono Plus daher. Sieben Airbags, Müdigkeits- und Verkehrszeichenerkennung sind serienmäßig, die Crono-Modelle verfügen zusätzlich über Einparkhilfe und ein schlüsselloses Schließ- und Startsystem.

Als Großraumlimousine ist der Seat Altea dem Seat Alhambra ähnlich. Seat stellte die Produktion des Altea jedoch 2015 ein, um sich auf die Neuentwicklung eines SUV zu konzentrieren.

Schließlich komplettiert der Kleinstwagen Seat Mii die spanische Automobilfamilie. Er bietet weniger Platz und Komfort als der Seat Ibiza, ist jedoch günstiger in der Anschaffung. Seine Varianten lauten Reference, Style, Sport, Chic und Mii by Mango –allesamt als 3- oder 5-Türer erhältlich. Der Mii by Mango wurde in Zusammenarbeit mit der Modekette Mango gestaltet und soll zu einem weiblich-urbanen Lebensstil passen.