| 17.31 Uhr

Nach dem Urlaubs-Check sicher unterwegs

Nach dem Urlaubs-Check sicher unterwegs
Beim Urlaubs-Check wird auch der Motorölstand überprüft. FOTO: ProMotor
Die großen Reisewellen haben sich mit dem Ferienbeginn in Bewegung gesetzt. Von der Agentur

Dann sind nicht nur die Autobahnen voll, sondern auch ihre Standspuren. Dabei lassen sich die meisten Pannen ganz einfach verhindern. Früher lehrten Fahrschulen als Denkstütze ein Wort: Wolke. Es stand für Wasser, Oel, Luft, Kraftstoff und Elektrik. Wer diese fünf Punkte vor Fahrtantritt kontrollierte, sollte eigentlich keine Probleme haben. Dem ist auch in heutigen, elektroniklastigen Zeiten nichts hinzuzufügen. Die meisten Pannen sind immer noch Folgeschäden mangelhafter Vorbereitung.

Flüssigkeiten und Scheibenwischer prüfen

Beginnend mit dem Kühlwasser: Ist zu wenig drin, wird der Motor heiß, die Zylinderkopfdichtung brennt durch und die Familie darf sich auf einen sonnigen Aufenthalt neben dem Standstreifen freuen.

Also besser vorher nachsehen, am besten bei kaltem Motor. Dann sollte das Wasser bis zur Kalt-Markierung im Kühler oder dessen Ausgleichbehälter stehen. Fehlt etwas, muss die Ursache ergründet werden. Nur Nachfüllen reicht nicht. Anders bei der Scheibenwaschanlage: Vollmachen und einen guten Scheibenreiniger gegen den Insektenschmutz dazugeben. Und bitte keine Geschirrspülmittel verwenden – das schadet Lack, Kunststoff, Plastikscheinwerfern und Wischgummis. Apropos: Die wischen noch gut, oder? Denn falls nicht, wäre jetzt der passende Zeitpunkt für neue. Weiter geht’s mit dem Ölstand: Der wird bei warmem Motor und auf ebenem Boden abgestellten Fahrzeug geprüft. Zuvor mindestens fünf Minuten warten, bis alles Öl in die Ölwanne zurückgelaufen ist. Fehlt etwas, dann bitte auffüllen. Aber niemals über die Maximal-Markierung, sonst droht ein Motorschaden. Kein Witz: Zuviel Öl im Motor ist ähnlich schädlich wie zu wenig. Weil es zu Schaum geschlagen wird und deshalb der Öldruck zusammenbricht. Tipp: Am besten einen Liter Öl mitnehmen von der gleichen Sorte, die auch beim letzten Ölwechsel eingefüllt wurde. Wird es nicht benötigt: beim nächsten Wechsel mit verwenden. Nun zum L: Der korrekte Luftdruck im Reifen ist lebenswichtig. Zuwenig lässt den Gummi stärker walken, er erhitzt sich bis zum Platzen, kann im Extremfall sogar Feuer fangen. Deshalb bei kaltem Reifen im Schatten vor der Fahrt den korrekten Reifendruck für die jeweilige Beladung einstellen. Die Werte stehen im Handbuch und auf einem Aufkleber am Fahrzeug. Wer sich unsicher ist: Die Werkstatt hilft gern. Den Buchstaben K kann man wohl überspringen, ohne Kraftstoff fährt kein Auto. Aber E wie Elektrik ist ein Thema, dass viele Pannendienste beschäftigt. Denn auch bei heißem Wetter machen viele Batterien schlapp. Also vor der Reise Spannung und Verkabelung kontrollieren. Bei älteren, noch nicht wartungsfreien Exemplaren auch den Säurestand. Und unterwegs bei stehendem Motor keine Großverbraucher wie Kühlbox und Co. laufen lassen, die saugen die Batterie ruckzuck leer.

(StadtSpiegel)