| 16.32 Uhr

Wieder ein Schritt vorwärts

Wieder ein Schritt vorwärts
Auch der Nikolaus ließ sich einen Besuch beim „neuen“ Rheindahlener Markt nicht nehmen. FOTO: bs
Rheindahlen. Der Rheindahlener Nikolausmarkt wusste auch in diesem Jahr zu gefallen. Bei gutem Wetter kamen Tausende in den Stadtteil und erfreuten sich an der schönen weihnachtlichen Atmosphäre. Von Bert Stevens

Von Jahr zu Jahr gewinnt der Nikolausmarkt im Zentrum Rheindahlens immer mehr an Ausstrahlung, auch wenn er auch noch nicht an die alten Zeiten der 90er und der ersten Jahre des 21. Jahrhunderts anknüpfen kann. Aber ein guter und richtiger Schritt in Sachen Planung und Ausführung in Richtung „anno dazumals“ war die diesjährige Auflage allemal. Ein Teil der Beecker Straße, dazu der Kirchenvor – und Seitenplatz, waren mit Ständen recht ordentlich bestückt. Dazu gesellten sich zwei große Pagodenzelte, wo man sich bei Glühwein, aber auch anderen Getränken, trefflich unterhalten konnte. Viel wichtiger noch als die Anzahl der Stände war aber, dass die Aussteller fast ausschließlich Weihnachtliches boten. Neben schönen Holzschnitzarbeiten und anderem, waren auch viele kleine Weihnachtsartikel zu sehen, die so manchen Gabentisch bereichern dürften. Auch die Rheindahlener Freizeitkünstler zeigten auf ihren Tischen kunstvolles Handwerk, das ebenfalls der Adventszeit angemessen war. Auch sonst hatte der Veranstalter „Zukunft Rheindahlen“, der erstmals unter neuer Vereinsführung den Nikolausmarkt gestaltete, in diesem Jahr seinen Besuchern viel zu bieten: Es gab Kindersingen in der Pfarrkirche St. Helena, ein bezauberndes Marionettentheater (NOMA) im „Helena Treff“, dazu ein Weihnachtsbäckerei und eine „Kinder- Kerzen- Nachtwanderung“ , die zu einen Märchenweg einlud.

Zudem gab es für die ganz Kleinen noch eine Weihnachtsbäckerei und lustiges Kinderschminken. Und auch der Nikolaus ließ es sich nicht nehmen, auf seinem Markt höchstpersönlich zu erscheinen. Das er sich für ein Foto zur Verfügung stellte – Ehrensache.

(StadtSpiegel)