| 11.42 Uhr

Spende von der Kleiderbörse

Spende von der Kleiderbörse
Der Arbeitskreis wird das Geld für ein Feriencamp für Kinder aus dem Asylbewerberheim nutzen. FOTO: Bert Stevens
Rheindahlen (bs). Der Arbeitskreis für Asylfragen bekam jetzt eine dicke Spende von der Rheindahlener Kleiderbörse. Von Bert Stevens

Die Leitung des Kleiderbörsen-Teams Rheindahlen/ Günhoven überreichte dieser Tage einen 1 000-Euro-Scheck an den Ökumenischen Arbeitskreis für Asylfragen. Der Arbeitskreis wird diese horrende Spende, die aus dem Erlös der Herbst- Kinderkleiderbörse stammt, für therapeutisches Reiten und Erlebnisreiten, inclusive eines fünftägigen Feriencamps in den Sommer – und Herbstferien, für Kinder aus dem Asylbewerberheim an der Hardter Straße einsetzen. „Unsere Kinder genießen den vertrauensvollen Umgang mit den Pferden in der ruhigen Atmosphäre des Reitstalls in der Nähe des Hardter Waldes, die freundliche Ansprache der Pädagoginnen, die inzwischen für sie zu wichtigen Bezugspersonen geworden sind, und den Kontakt zu den deutschen Kindern und ihren Eltern bei den Gruppen – und Spielaktionen sehr“, sagt Peter Richter, führendes Mitglied des Arbeitskreises Asyl. Bislang konnte es sich der Arbeitskreis solche Reiterlebnisse für die Kinder der Flüchtlinge nicht aus eigener Tasche leisten. Reitpädagogin Elke Schulz zeigte sich daher schon seit März des Jahres unterstützend und bot solche Reitvergnügen für jeweils zwei Flüchtlingskinder einmal wöchentlich kostenlos an.

Durch die jetzige Spende des Kleiderbörsen-Teams kann der Arbeitskreis diese schöne Aktion, wobei Bewegungsübungen und der Umgang mit den Pferden das Selbstvertrauen und auch das Selbstbewusstsein der Kinder stärken, nun aus eigenen finanziellen Mitteln fortsetzen. Für den 6. Dezember gibt es wieder eine Einladung. Dann heißt es: „Nikolauserlebnisreiten“ im Hardter Wald.

(StadtSpiegel)