| 14.12 Uhr

Schützen-Hilfe für Asylbewerber

Schützen-Hilfe für Asylbewerber
Marius Schrammen, Simon Hamacher und Nils Hansen (von links) bei der Scheckübergabe an Michael Hüske (Ökumenischer Arbeitskreis für Asylfragen, rechts). FOTO: Bert Stevens
Günhoven (bs). Junge Schützenbrüder bewegten einige Firmen zu einer schönen Spende für das Asylbewerberheim an der Hardter Straße in Rheindahlen – und legten selbst noch einen Betrag aus eigener Tasche obendrauf. Von Bert Stevens

„Wir wollten einfach etwas für diejenigen tun, denen es hier bei uns momentan nicht so gut geht. Da wollten wir unbedingt helfen“, sagt Nils Hansen von der Schützengruppe „Rote Artillerie“ Günhoven, die 19 Mitglieder zählt. Drei Sponsoren, die T-Shirts für die „Artillerie“ spendeten, wurden angesprochen und auf die bedrückende Lebenssituation im Übergangsheim an der Hardter Straße aufmerksam gemacht. Die Bereitschaft zur Spende war bei den Firmen („Hörakustik Hamacher“, „Teamsportwelt“ aus Wegberg, Kälte- und Klimatechnik Risch, Günhoven) sogleich vorhanden. Um auch ihren persönlichen Beitrag zu leisten, legten die Schützen einen Obolus aus eigener Tasche noch obendrauf. So kam für den guten Zweck ein Betrag von 1 100 Euro zusammen, den der ökumenische Arbeitskreis für Asyfragen Mönchengladbach, der in Rheindahlen beheimatet ist, für Spiel- und Sportgeräte für den Außenbereich, für sportliche Angebote für Kinder und Jugendliche (wie Indoor-Halle/Bowling) und zur Unterstützung einzelner Flüchtlinge und Flüchtlingsfamilien in besonderen Notsituationen einsetzen will. Im Asylbewerberheim in Rheindahlen leben zurzeit 180 asylsuchende Menschen.

(StadtSpiegel)