| 15.52 Uhr

Hochzeit im Januar

Hochzeit im Januar
Sie blicken optimistisch in eine gemeinsame Zukunft: Pfarrer Dirk Sasse, Diakonin Esther Salmingkeit-Winkens, Jugendleiterin Angelika Erben-Neumann, Pfarrer Burkhard Kuban und Monika Krupp aus Hardt. FOTO: fju
Die beiden bisher selbstständigen evangelischen Kirchengemeinden in Hardt und Eicken gehen jetzt gemeinsam in die Zukunft. Für den 14. Januar ist die offizielle Hochzeitsfeier vorbereitet. Von Franz Josef Ungerechts

Die Vorbereitungen zur Hochzeitfeier sind im vollen Gange, einen gemeinsamen Namen hat man auch bereits. So laden die beiden bisher eigenständigen evangelischen Pfarreien, die Friedenskirchengemeinde Mönchengladbach (Eicken) und die Kirchengemeinde Mönchengladbach-Hardt zur Hochzeitsfeier am Sonntag, 14. Januar 2018, 14 Uhr, in die Friedenskirche an der Margarethenstraße in Eicken ein. Ab dann gilt der gemeinsame Name Evangelische Friedenskirchengemeinde Mönchengladbach.

Die Fusion der beiden Kirchengemeinden wurde in den letzten zwölf Monaten vorbereitet und von der Evangelischen Kirche im Rheinland genehmigt. Ein Grund ist die abnehmende Tendenz bei der Anzahl der Gläubigen. Mit ihren 1 600 Gemeindemitgliedern ist die Hardter Pfarre für eine weitere Selbstständigkeit zu klein und sie wird durch die Fusion mit den drei Pfarrbezirken Eicken, Neuwerk und Voksgarten-Hardterbroich zum vierten Bezirk der Friedenskirchengemeinde. In der neuen Konzeption sieht man im Prozess des Zusammengehens eine Chance, kirchliches Leben zum Wohle der Menschen und zum Lob Gottes zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Gespannt und erwartungsvoll blicken nun die beiden Pfarrer Dirk Sasse (Eicken) und Burkhard Kuban (Hardt) in die Zukunft. Gemeinsam mit Till Hüttenberger (Neuwerk) und Antje Brandt (Volksgarten-Hardterbroich), betreut man letztlich über 9 000 Gemeindemitglieder und ist auch in der Lage, sich im Bedarfsfall gegenseitig zu vertreten. Das alles wird nun mit vielen Menschen am 14. Januar gefeiert. Um 14 Uhr beginnt der Festgottesdienst in der Friedenskirche, im Anschluss wird zum Hochzeitsmahl mit entsprechender Torte ins Gemeindezentrum Eicken eingeladen. Dort wird die eine und andere launige Hochzeitsansprache zu hören sein, und auch allerlei Unterhaltsames wird geboten – wie bei einer Hochzeit eben. Und nicht zuletzt möchten die Pfarrer die Gelegenheit nutzen, um viele Menschen im feierlichen Rahmen besser kennenzulernen.

Organisiert werden Fahrdienste, speziell für die Hardter Gemeindeglieder, damit alle den Weg in die Margarethenstraße finden. Meldungen nehmen die Gemeindebüros an.

(StadtSpiegel)