| 13.42 Uhr

Hebamme im Altenheim

Hebamme im Altenheim
Ehrenamtler Norbert Degen und die Teamleiterin Sozialer Dienst Anja Kreiner freuen sich, dass Jolanda Izeiri die Arbeit im Altenheim unterstützt (v.l.). FOTO: Heinz-Gerd Wöstemeyer
Jolanda Izeiri arbeitet seit Anfang März als Praktikantin im Wickrather Altenheim. Die 28-jährige Albanerin lebt derzeit mit ihrem Ehemann und dem zwei Jahre alten Söhnchen Franklin in der Asylbewerberunterkunft an der Orffstraße. Von Heinz-Gerd Wöstemeyer

"Als Hebamme ist Jolanda im Altenheim genau richtig", scherzt Norbert Degen, und tatsächlich hat die junge Frau in ihrem Heimatland eine Ausbildung als Krankenschwester – Tätigkeitsschwerpunkt Hebamme – abgeschlossen. Doch nun ist sie einfach nur froh, dass sie nach sechs Monaten "Nichtstun" endlich wieder etwas Sinnvolles anfangen kann. "Ich freue mich, dass ich hier im Altenheim ein Praktikum machen darf", sagt sie in fließendem Deutsch. Eine Bezahlung für ihre Arbeit bekommt sie nicht, aber das ist ihr egal. Die deutsche Sprache hat sie in dem halben Jahr in Wickrath schon sehr gut erlernt, unter anderem in den ehrenamtlich geleiteten Sprachkursen an der Orffstraße.

Norbert Degen ist einer ihrer Deutschlehrer; seit dem Einzug der ersten Flüchtlinge an der Orffstraße engagiert er sich dort ehrenamtlich. Er hatte Jolandas fieberhafte Suche nach einer Praktikantenstelle mitbekommen und stellte den Kontakt zum Altenheim her; mit Erfolg. Jetzt arbeitet die 28-Jährige montags bis freitags von acht bis 14 Uhr im Sozialen Dienst des Heims. Teamleiterin Anja Kreiner ist froh über die fachkundige Verstärkung. "Sie passt zu uns, wir verstehen uns prima", sagt sie.

(StadtSpiegel)