| 10.12 Uhr

Die „jecken Wiever“ hatten ihren Spaß

Die „jecken Wiever“ hatten ihren Spaß
Die drei Colonias sorgten bei der Damensitzung der KG Mennrather Sankhase für ausgelassene Stimmung. FOTO: Bert Stevens
Rheindahlen. Während draußen so manches Schneeflöckchen mit einem Regentröpfchen um die Wette tanzte, tanzten die Garden der KG Mennrather Sankhase und KG Rot-Weiss Genhülsen in gemütlicheren Gefilden. Im Haus Dahlen und in der Aula des Schulzentrums hatten „die jecken Wiever“ ihren Megaspaß. Von Bert Stevens

Als etwas unglücklich ist der Start in die Sitzungs-Session der Rheindahlener Karnevalsgesellschaften schon zu nennen, denn genau auf den Tag fanden zwei große Damensitzungen statt: Die KG Mennrather Sankhase präsentierte ihre im Haus Dahlen und die KG Rot-Weiss Genhülsen zeitgleich in der Aula des Gymnasiums an der Geusenstraße.

Der Mennrather Präsident, Thomas Steffan, sah das Ganze nicht so gravierend: „Seit den letzten Jahren kommt das immer wieder vor. Aber es scheint nicht anders machbar zu sein. Besonders in der jetzt folgenden kurzen Session lassen sich solche Überschneidungen einfach nicht vermeiden. Im letzten Jahr waren beide Sitzungen quasi ausverkauft und das bei einer Entfernung von nur 555 Metern – Luftlinie.“ Festzustellen ist also: Es gibt enorm viele jecke Wiever in Rheindahlen. Beide KGs lebten also mit der Hoffnung, dass das in dieser Session auch wieder so sein würde – und sie wurden nicht enttäuscht.

Die Narreteien der beiden Rheindahlener KGs bei ihren Damensitzungen kamen beim Publikum überaus gut an. Mit Bruce Kapusta, Reiner Roos, Jenny, Pat, Ruuds Comedy-Show, Pat und Mister Feinripp, um hier nur einige Mitwirkende zu nennen, hatte Rot-Weiß Genhülsen ein sehens- und hörenswertes Programm zusammengestellt, das für viel Schwung und stimmungsvolle Unterhaltung sorgte. Bei den Mennrather Sankhase sah es keinesfalls anders aus. Auch ihre Damensitzung war mit hochkarätigem „Personal“ gespickt. Neben dem Flachlandtiroler, Peter Kerscher & Kuh Dolly, den Thienstädter sowie Dirk Elfgen und den Giottos, dazu noch Stripper Apollo, waren es natürlich die 3 Colonias, die den Saal mit ihren bekannten Hits zum Kochen brachten. Dazu begeisterten sie noch mit zahlreiche Parodien.

Resümee: zwei tolle Sitzungsabende – leider zur gleichen Zeit, denn die feierfreudigen Karnevalistinnen Rheindahlens hätten ganz gerne auch mal bei der Damensitzung der anderen KG reingeschaut.

(StadtSpiegel)