| 08.51 Uhr

Wölflinge im Winterlager

Wölflinge im Winterlager
Zaubersprüche, Muggelkunde und Zaubertranksuppe: Die Wölflinge hatten viel Spaß im Winterlager in Kall.
Ein Wochenende ohne Eltern: Die Wölflinge des Stamm Giesenkirchen der Pfadfinder St. Georg waren im Pfadfinderhaus in Kall im Winterlager. Von der Redaktion

. Ein Wochenende ohne die Eltern zu verbringen, ist für Kinder ein echtes Highlight. So auch für die 18 Wölflinge, im Alter von sieben bis zehn Jahren, und deren Leiter vom Pfadfinderstamm Giesenkirchen. Ende Januar fand das Winterlager der Wölflingsstufe im Pfadfinderhaus Kall, nahe Gemünd, statt.

Nach der Ankunft am Freitag, erkundeten die 13 Mädchen und fünf Jungen das gesamte Pfadfinderhaus. Von dem „Verbotenen Wald“, der nur wenige Meter entfernt war, hatten sie zu dem Zeitpunkt noch keine Ahnung. Die Zimmer wurden bezogen, Schlafplätze aufgeteilt und die Schlafsäcke ausgerollt. In der Zwischenzeit wurde in der Küche die erste Stärkung vorbereitet. Nach diesen ersten aufregenden Stunden und mit der Vorfreude auf den nächsten Tag, fiel das Einschlafen für die Kinder besonders schwer.

Der Samstag stand mit seinem Programm unter dem Motto „Harry Potter“. Nach dem Frühstück ging es für die Kinder mit dem Basteln eines eigenen Zauberstabes los. Nachdem er bemalt war, konnten sie ihn mit Sternen und kleinen Diamanten verzieren. Bevor er später für die ersten Zaubersprüche benutzt werden konnte, stand aber noch ein Ausflug in den „Verbotenen Wald“ auf dem Programm. Dort wurden Kräuter für die Zaubertrank-Suppe gesucht, die im Anschluss für ein leckeres Aufwärmen sorgte. Nach der Stärkung verbrachte man den Nachmittag mit sportlichen Aktivitäten auf der großen Wiese direkt am Haus. Danach war es endlich soweit, und die Kinder konnten ihre Zauberstäbe im Duell testen und die erlernten Zaubersprüche anwenden. Nach dem Abendessen fand der letzte Programmpunkt „Muggelkunde“ in Form eines Quiz statt. Dabei konnten die Mädchen und Jungen ihr Wissen in verschiedenen Kategorien unter Beweis stellen.

Wie jedes Wochenende, ging auch dieses viel zu schnell vorbei. Nachdem am Sonntag die Taschen gepackt und die Zimmer aufgeräumt waren, ging es auch schon zurück nach Giesenkirchen. Dank der Unterstützung der Eltern war die Hin- und Rückfahrt auch mit dieser Anzahl an Kindern kein Problem. Die Wölflinge hatten bei der Ankunft am Gereonshaus viel zu erzählen. Doch nicht nur sie, sondern auch ihre Leiter waren von der gemeinsamen Zeit in der Eifel begeistert. Somit bleibt nur zu sagen: es war für alle Beteiligten ein gelungenes Winterlager 2018.

(StadtSpiegel)