| 16.31 Uhr

Traditionspflege heißt, das Feuer weiterzugeben

Traditionspflege heißt, das Feuer weiterzugeben
Beim Neujahrsempfang der Bezirksvertretung-Ost wurden drei verdiente Bürger mit der Ehrentafel ausgezeichnet: (vorne v. l.) Gerald Seidel, Günter Mösges mit Ehefrau Silvia, Andreas Zimmermann, hinten: Dieter Breymann, Willi Reiners und Hermann-Josef Krichel-Mäurer (BV-Ost). FOTO: Sylvia Bradtmöller
Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Bezirksvertretung Ost wurden verdiente Mitbürger für ihr herausragendes, ehrenamtliches Engagement geehrt. Von Sylvia Bradtmöller

„Traditionspflege heißt nicht nur, Asche zu bewahren, sondern auch Feuer weiterzugeben!“ Mit den Worten Gustav Mahlers beschrieb Hermann-Josef Krichel-Mäurer treffend den Verdienst der Geehrten. Zum Dank für ihren großen Einsatz wurden Gerald Seidel (Neuwerk), Günter Mösges (Giesenkirchen-Schelsen) und Andreas Zimmermann (Lürrip) die Ehrentafeln des Stadtbezirks Ost überreicht. Dank sprach der Bezirksvorsteher ausdrücklich auch den Gattinnen aus, ohne deren Verständnis und Unterstützung solch ein Engagement kaum möglich wäre.

Der Meisterchor und Männergesangverein (MGV) Liederkranz 1867 Neuwerk e.V. feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Seit 30 Jahren gehört Gerald Seidel dem Vorstand an, seit 23 Jahren lenkt er als erster Vorsitzender die Geschicke des Chores. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern hat er sich auf den Weg gemacht, den MGV durch einen neuen Namen (MGsingt.de) und ein professionelles Programm zukunftsfähig zu machen. Seidel ist auch dem Brauchtum unserer Stadt eng verbunden, im Jahr 2002 regierte er als Karnevalsprinz die Jecken Mönchengladbachs und repräsentierte darüber hinaus die St. Maria Männerbruderschaft Hoven-Bettrath-Lockhütte als Brudermeister und als König.

Als 1983 der SV Schelsen aus dem Nichts aufgebaut wurde, gehörte Günter Mösges zu den Gründungsmitgliedern und war maßgeblich an den Baumaßnahmen für Spielfeld, Clubhaus und Umkleiden samt Duschcontainern beteiligt. Seit der Vereinsgründung vor 34 Jahren ist er Geschäftsführer der Fußball-Seniorenabteilung und kümmert sich nicht nur um den Spielbetrieb, sondern auch um einen Großteil der Verwaltungsaufgaben. Darüber hinaus übernimmt er wie selbstverständlich alle Aufgaben, die eigentlich zu einem Platzwart gehören und ist unermüdlicher Organisator rund um Vereinsheim und Vereinsleben.

Andreas (Zimbo) Zimmermann ist seit 50 Jahren Mitglied des Lürriper Fußballvereins SV 1910 Mönchengladbach und seit gut 20 Jahren Vorstandsmitglied. Ob als Vorsitzender der Alt-Herren-Mannschaft, beim internationalen Jugend-Pfingst-Turnier oder als Vorsitzender des Jägerzuges SV 1910 in der St. Petrus- und Paulus-Bruderschaft Lürrip übernimmt er noch vielfältige weitere Aufgaben. Darüber hinaus fungiert er als Ehrensenator in der Karnevalsgesellschaft Rot-Grün Üdding und ist in vielen Lürriper Belangen als Aktiver, Unterstützer oder Sponsor unverzichtbar.

(StadtSpiegel)