| 16.21 Uhr

Mehr Respekt und Unterstützung

Mehr Respekt und Unterstützung
Die Family of Peace Gospel-Singers unter der Leitung von Gabriel Vealle sorgten beim Neujahrsempfang des Stadtbezirks Ost für Schwung und gute Laune. FOTO: Sylvia Bradtmöller
Bezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer fand dankende, aber auch nachdenkliche Worte beim Neujahrsempfang der Bezirksvertretung Ost. Besondere Anerkennung zollte er den Rettungsdiensten, der städtischen Feuerwehr sowie den Einsatzkräften der Polizei und warb für mehr Respekt und Unterstützung. Von Sylvia Bradtmöller

Der Stadtbezirk Ost hatte zum alljährlichen Neujahrsempfang ins Pädagogische Zentrum am Asternweg in Giesenkirchen geladen. Hermann-Josef Krichel-Mäurer betonte bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste, dass er gegen den allgemeinen Trend in der Stadt an dieser Tradition festhalten will. „Mir ist es ein besonderes Anliegen, zum Jahreswechsel mit den Menschen zusammen zu kommen, die mit ihrem Engagement und ihren Aktivitäten unseren Stadtbezirk mit Leben erfüllen“, unterstrich er die Bedeutung der Veranstaltung.

Krichel-Mäurer bedankte sich bei allen Mitarbeitern und Weggefährten aus Politik, Verwaltung und städtischen Gesellschaften für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Hohe Wertschätzung brachte er den in großer Zahl erschienen Vertretern aus einer Vielzahl örtlicher Vereine, Sozialorganisationen und Verbänden, Kirchen- und Religionsgemeinschaften sowie den Leitungen der Schulen und Kindertageseinrichtungen entgegen. „Sie alle haben im vergangenen Jahr einmal mehr dazu beigetragen, dass unser Bezirk lebens- und liebenswert ist – dass die Menschen in unserem Bezirk Zusammenhalt und Heimat haben und dort Unterstützung finden, wo sie sie brauchen.“

Eindringliche Worte fand Krichel-Mäurer für die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei, die zunehmend mit Anfeindungen und Gewalt zu kämpfen haben. „Es wird für mich auf ewig unbegreiflich bleiben, wie sich Wut und Gewalt gegen die richten kann, die haupt- oder ehrenamtlich ihre Zeit aufbringen, um denen zu helfen, die in Not sind.“ Seine mahnenden Worte und Werbung für mehr Respekt, Vertrauen und Unterstützung wurden mit lang anhaltendem Applaus der Gäste bedacht.

Nach diesen ernsten Gedanken lud der Bezirksvorsteher die Gäste ein, die schönen Elemente des Tages zu genießen. Für viel Schwung und gute Laune sorgten Gabriel Vealle und seine Family of Peace Gospel-Singers mit einer abwechslungsreichen Auswahl an Liedern aus ihrem Repertoire.

Nach der Ehrung verdienter Mitbürger gab Krichel-Mäurer abschließend einen Rückblick auf das vergangene und einen Ausblick auf das aktuelle Jahr, verbunden mit dem Wusch auf weiterhin so vertrauensvolle und effektive Zusammenarbeit.

(StadtSpiegel)