| 10.31 Uhr

Handball trifft Turnverein

Der ATV Biesel 1909 e.V. ist vor allem durch den Handballsport bekannt und bietet schon seit über einem Jahr zudem ein erweitertes Sportangebot für „Groß und Klein für Jung und Alt“ an (unter anderem Reha-Sport und diverse andere Kurse in der Turnhalle an der Kleinenbroicher Straße). Von der Redaktion

Doch nun hat der ATV Biesel mit dem TV Steinforth-Rubbelrath (Gymnastik-/Bewegungssport) schon vor ein paar Monaten eine Kooperationsvereinbarung getroffen. Der ATV Biesel eröffnet sich damit eine zusätzliche Perspektive, um im Wandel der heutigen Zeiten – Reha-Sport, Seniorensport, koordinativen Kindersport und vieles mehr – der Bevölkerung in Giesenkirchen ein erweitertes sportliches Angebot zu ermöglichen. Dem TV Steinforth-Rubbelrath erleichtert die Kooperation die Sicherung der Existenz.

Nur wenige im Stadtgebiet Mönchengladbach und auch im Ortsteil Giesenkirchen werden wissen, dass der ATV Biesel nach seiner Gründung im Jahre 1909 zunächst erst einmal ein Turnverein war, der sich nach den Richtlinien von „Turnvater Jahn“ der Leibeserziehung und der sportlichen Bewegung verschrieben hatte. Erst im Jahre 1932 wurde die erste Handballmannschaft gegründet. Seit 1945 konzentrierte sich der ATV allein auf den Handball mit heute mehr als 450 Mitgliedern und über 25 gemeldeten Mannschaften im Jugend- und Seniorenbereich – weiblich wie männlich.

Der TV Steinforth-Rubbelrath (Ortsgrenze zu Schelsen, etwa vier Kilometer von Giesenkirchen) hat eine jüngere Geschichte. Gegründet 1974 nutzten die Mitglieder des Sportvereins die zunächst verwaiste Sporthalle der „Alten Schule“ in Steinforth als Trainingsstätte. Für etwa 350 Mitglieder bietet der Verein in 19 Trainings- und Kurseinheiten, Bewegungssport Koordination, Kondition, Fitness, Gesundheit) an.

Doch wie ist es zwischen zwei so unterschiedlich ausgerichteten Sportvereinen zu einer Kooperation gekommen? Ganz einfach, das Schicksal musste helfen.

Ende Oktober 2015 wurde für den TV Steinforth-Rubbelrath die Sporthalle in Steinforth geschlossen, da diese von der Stadt Korschenbroich als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt werden musste. Die Mitglieder standen quasi auf der Straße.

Die bisherigen Trainingszeiten konnten nur zu etwa 50 Prozent in andere Sporthallen der Stadt Korschenbroich verlegt werden, da Hallenzeiten rar waren. Durch Mundpropaganda erfuhren die Steinforther von der Halle in Giesenkirchen, die vom ATV Biesel 1909 e.V. betrieben wird. Die Vereinsvorstände wurden sich schnell einig, so dass der TV Steinforth-Rubbelrath heute mit elf Trainingseinheiten in der Sporthalle in Giesenkirchen vertreten ist. Bis zur Rückkehr in die Sporthalle in Steinforth werden beide Vereine gemeinsam das jeweilige vorhandene Sportangebot erweitern respektive gemeinsame Sportangebote anbieten. So erhoffen sich die Vereine Zuwächse in ihren Reihen.

(StadtSpiegel)