| 11.00 Uhr

Ausstellung voller Kontraste

Ausstellung voller Kontraste
Über 130 eigens geschaffene Gemälde zeigen die Giesenkirchener Künstler Theo Held (links) und Josef Reidmacher bei ihrer Ausstellung im Nassauer Stall. FOTO: Sylvia Bradtmöller
Am ersten Wochenende im September laden Josef Reidmacher und Theo Held zu ihrer Ausstellung im Nassauer Stall ein. Die beiden freischaffenden Maler präsentieren mit stimmungsvollen Landschaften und Stillleben im Stil der Niederländer einerseits, sowie farbenfrohen Bildern der klassischen Moderne andererseits, einen vielfältigen Eindruck ihres künstlerischen Schaffens. Von Sylvia Bradtmöller

Als Theo Held vor einigen Jahren auf der Suche nach hochwertigen Ölgemälden den Namen Josef Reidmacher genannt bekam, war der gelernte Textildesigner anfangs skeptisch. „Ich dachte, der Mann ist Schuhmacher, was mag der wohl können.“ Doch die ausdrucksstarken Bilder des Hobbymalers Reidmacher überzeugten den freiberuflichen Cartoonisten Held auf der ganzen Linie. Aus dieser ersten Begegnung wurden viele, es entstand eine Freundschaft, die über die Kunst hinaus, seit mehr als 30 Jahren Bestand hat.

So gegensätzlich wie ihre Malerei, so unterschiedlich scheinen auf den ersten Blick auch die beiden Künstler zu sein, die Werke fast ein Spiegel der Persönlichkeit. Theo Helds Bilder der klassischen Moderne sind lebhaft, bunt und voller Spontanität, man spürt seine Freude am Experiment mit Farbe und Form. Ruhe und Beschaulichkeit hingegen vermitteln die Landschaften Josef Reidmachers. Die in milden Farben gemalten friedvollen Szenerien spiegeln durch das Zusammenspiel von Licht und Schatten den besonderen Zauber des Niederrheins wieder, seine detailgetreuen Stilleben lassen viele Stunden geduldiger, feiner Pinselführung erahnen.

Auf den zweiten Blick erkennt man die Gemeinsamkeiten – beide Künstler lieben die Malerei, sind akribisch arbeitende Autodidakten, sehr selbstkritisch, aber offen für konstruktive Kritik. „Wir respektieren und unterstützen uns gegenseitig, und wir motivieren uns, auch mal etwas Neues zu wagen. Wir wählen die Motive selbst aus und sind immer auf der Suche nach Ideen“, erzählt Josef Reidmacher und ergänzt mit einem Lächeln: „Das können wir uns glücklicherweise leisten, denn im Gegensatz zu den alten Meistern müssen wir nicht für Brötchen malen, sondern weil es uns Freude macht.“

Die Gemeinschaftsausstellung im Nassauer Stall, Schloss Wickrath, ist am 4. und 5. September von 11 bis 18 Uhr geöffnet, die Künstler sind vor Ort gerne zum Gespräch bereit, der Eintritt ist frei.

(StadtSpiegel)