| 18.11 Uhr

Lesung am Türbalken

Lesung am Türbalken
Der Autor Karl-Heinz Thifessen (li.) und der Vorsitzende der Neuwerker Heimatfreunde, Peter Bolten legen die Hände auf den Türbalken aus dem Jahre 1635 vom „Dockeshof“, wo der Roman spielte. FOTO: Gerald Seidel
Die Heimatfreunde Neuwerk laden ein ins Heimatmuseum im Priorhaus an der Engelblecker Straße. Der Mönchengladbacher Buchautor Karl Heinz Thifessen liest am 7. Dezember um 17 Uhr aus seinem Buch „Die Konvertitin“. Von Klaus Schröder

Das Interessante an dieser Konstellation ist die Tatsache, dass die Handlung des Romans und der Ort der Lesung für einander geschaffen sind. Befindet sich doch der Türbalken des beschriebenen „Dockeshof“ aus dem Jahre 1635 im Besitz der Heimatfreunde und ist im Neuwerker Heimatmuseum im Priorhaus ausgestellt.

Drei historische Romane erzählen aus dem Leben der katholischen Flachsspinnerin Catharina Dockes aus Engelbleck, die am dortigen Dockeshof wohnte und sich in den reformierten Leineweber Mathias Breda verliebte.

Im Jahr 1716 war eine Ehe zwischen Personen unterschiedlicher Konfessionen undenkbar und nur möglich, wenn einer den Glauben wechselte. Catharina entschloss sich schweren Herzens dazu. Die dramatischen Folgen dieser Entscheidung, die auf einer wahren Begebenheit beruht, ist Gegenstand des ersten Teils in Thifessens Buchtriologie.

Aber auch die beiden anderen Teile „Die Ängste der Konvertitin“ und „Im Banne des Bösen“ haben es in sich. Die Handlungen spielen – von Engelbleck ausgehend, mit Einbindung des Neuwerker Klosters– in und um das alte Gladbach in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Sicherlich für alteingesessene Neuwerker und für alle, die sich für historische Geschichten interessieren, eine gute Gelegenheit, in der Umgebung des Heimatmuseums, in die damalige Zeit zurück versetzt zu werden.

(StadtSpiegel)