| 09.42 Uhr

Inklusion ganz groß

Inklusion ganz groß
Michael Günner hat zusammen mit dem Tambourcorps Neuwerk nicht nur bei der Weihnachtsfeier des Kleeblätter21 e.V. große Auftritte, aber nur hier spielt er den Nikolaus. FOTO: Isabell Wyes
Alle Jahre wieder spielt Michael Günner auf der Weihnachtsfeier des Vereins Kleeblätter21 den Nikolaus.

In diesem Jahr erstmals mit Unterstützung des Tambourcorps Neuwerk. Der junge Mann hat Trisomie 21, besser bekannt als das Downsyndrom, und hat sein Leben und seine Freizeit dennoch gut im Griff.

Michael Günner ist 35 Jahre alt, wohnt selbstständig in einer Art Wohngemeinschaft, fährt allein mit dem Bus zu seiner Arbeitsstelle, räumt sein Zimmer auf und geht einkaufen. Und seit der Frühkirmes hat er ein neues Hobby: Er hat die Becken im Tambourcorps Neuwerk übernommen und trägt auch gerne den Tambourstab. Das alles ist nicht ganz so selbstverständlich, wie es klingt, denn Michael hat Trisomie 21, einen Gendefekt, bei dem das 21. Chromosom dreimal statt wie üblich zweimal vorhanden ist. Dennoch legt er großen Wert auf ein eigenständiges Leben und engagiert sich für mehr Akzeptanz. Deshalb ist er begeistert vom Tambourcorps, bei dem er herzlich aufgenommen wurde und voll integriert ist. "Der Thomas ist der beste Tambourmajor, den ich kenne", sagt er strahlend und meint damit Thomas Zimberg, den musikalischen Leiter der Truppe. "Inklusion wird bei uns großgeschrieben", erklärt Zimberg. Michael sei zwar das einzige Mitglied mit Trisomie 21, aber zur Ensemble gehören auch mehrere Personen mit Lernbehinderung sowie eine Flüchtlingsfamilie, die bis auf die Mutter komplett mitspielt. Die Mitglieder werden vom Verein mit einer Uniform ausgestattet und verbringen viel Zeit miteinander, nicht nur bei den wöchentlichen Proben und bei Auftritten, sondern auch beim gemeinsamen Grillen oder Fußball gucken und auch oft bei Ausflügen. "Wir sind froh, dass Michael dabei ist. Er hat Rhythmus im Blut, obwohl er zu uns gestoßen ist, wie die Jungfrau zum Kinde", freut sich Zimberg, der ihm bei der Frühkirmes einfach seinen Stab in die Hand gedrückt hat und Michael zum Mitmachen aufforderte. Der Tambourcorps probt jeden Donnerstag in den Räumen der AWO Neuwerk, wo jeder willkommen ist und ein Instrument lernen kann. Und selbstverständlich ließ es sich der Musikverein nicht nehmen, Michael bei seinem jährlichen Auftritt als Nikolaus zu unterstützen. Bei der Weihnachtsfeier des Kleeblätter21 e.V. treffen sich Kinder und Erwachsene mit Trisomie 21 und verbringen gemeinsam mit ihren Familien einen geselligen Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und Weihnachtsliedern. Da kam die musikalische Begleitung gerade richtig und sorgte für besonders gute Stimmung. Die Kleeblätter unterstützen Betroffene, klären auf und bieten Gelegenheit zum Austausch und zur Weiterbildung.

Mehr Informationen gibt es unter www.kleeblaeter21.de bzw. unter www.tambourcorps-neuwerk.de.

(StadtSpiegel)