| 10.22 Uhr

Das Trio Infernale ist zurück!

Das Trio Infernale ist zurück!
James May, Jeremy Clarkson und Richard Hammond (v.l.) fahren nächste Woche Freitag mit der neuen Staffel von The Grand Tour vor. FOTO: Amazon
Man muss kein Autofan sein, um diese Show zu lieben – schaden tut es aber auch nicht: Die zweite Staffel von The Grand Tour startet am 8. Dezember auf Amazon Prime. Von Yvonne Simeonidis

Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May – oder wie sie ihre Fans kennen: Orang Utan, Hamster und Captain Slow – sind zurück! Mit ihrer Show The Grand Tour knüpfen sie nahtlos an den Wahnsinn von Top Gear an – die BBC-Show, die sie international berühmt machte. 13 Jahre lang präsentierten sie dort Supercars, schwelgten in Erinnerungen aus Blech, erlebten die verrücktesten Roadtrips quer durch Burma, Namibia, Vietnam oder Indien und lieferten sich Rennen von einem Ende Europas zum anderen. Damit war abrupt Schluss, als sich im Mai 2015 die Nachricht verbreitete, eine Auseinandersetzung zwischen Clarkson und einem Crewmitglied sei handgreiflich geworden. Clarkson wurde suspendiert, sein Vertrag schließlich aufgelöst. Hammond wie May ließen ihre Verträge auslaufen.

Sollte dies das Ende des dynamischen Trios sein? Die BBC machte bereits Pläne mit einem neuen Moderatoren-Team, um Clarkson, Hammond und May wurde es erstmal still. Doch dann platzte die Bombe: der Internetgigant und Streaminganbieter Amazon griff zu und gab den Dreien inklusive ihrer Produktionsfirma einen Vertrag über zunächst 36 Folgen verteilt auf drei Jahre – mit einem Budget, das alles sprengte, was ihnen bei der BBC je zur Verfügung stand.

Ende vergangenen Jahres konnten sich die Fans von Hamster, Orang Utan und Captain Slow endlich davon überzeugen, ob die Chemie zwischen den Dreien immer noch stimmte und wie ähnlich oder unähnlich The Grand Tour der alten Show Top Gear sein würde. Fans und auch Neueinsteiger wurden nicht enttäuscht. Spektakulärer als je zuvor und doch vertraut, machten die drei dort weiter, wo sie bei der BBC aufgehört hatten.

Da die BBC nach wie vor die Rechte an allen Elementen von Top Gear besitzt, musste man für The Grand Tour neue Showideen entwickeln. Manche zündeten, manche nicht. Jetzt zur zweiten Staffel sind diese überarbeitet oder fallengelassen worden. Reisten die drei in Staffel 1 mit ihrem Studiozelt noch um den Globus, wird es jetzt dauerhaft in England stehen. Dies wiederum gibt ihnen die Möglichkeit, so wie ehedem bei Top Gear, Promigäste einzuladen. Der amerikanische Testfahrer der ersten Staffel, der bei den Zuschauern nicht ankam, wird ersetzt – aktuell veröffentlicht The Grand Tour über Facebook witzige Videos zum „Auswahlprozess“ seines Nachfolgers.

Weder Top Gear noch jetzt The Grand Tour war jemals wirklich nur ein Magazin für Autofanatiker oder -spezialisten. Klar, Autohasser werden sicherlich weniger Freude am Format haben, aber die Show lebt von den irren Abenteuern, die Hammond, May und Clarkson erleben. Davon, wie sie sich gegenseitig in die Pfanne hauen, sich in der Wildnis zurücklassen oder einander Streiche spielen. Es ist einfach ein Heidenspaß, den Dreien bei ihrem Unsinn – der gerne auch mal schief geht – zuzuschauen. Ihr Enthusiasmus für schnittige Rennwagen und schöne Oldtimer färbt da auch auf den größten Autoskeptiker ab.

Staffel 2 von The Grand Tour startet am 8. Dezember auf Amazon Prime, wöchentlich werden neue Folgen veröffentlicht. Die Folgen der ersten Staffel sind ebenfalls als Stream verfügbar.

(StadtSpiegel)