| 11.12 Uhr

Stadt der kurzen Wege

Stadt der kurzen Wege
Die geplante Bebauung für das neue Wohnquartier am Volksgarten / Eintrachtplatz. FOTO: EWMG
Mönchengladbach (pmg). Die Bauarbeiten auf dem Gelände der ehemaligen städtischen Sportanlage Eintrachtplatz haben begonnen. Die Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach (EWMG) erschließt die knapp 16 000 Quadratmeter große Fläche für private Bauherren und Investoren. Von der Redaktion

50 bis 60 Parteien sollen in Einfamilien-, Doppel- und Mehrfamilienhäusern ein neues Zuhause finden. Die Atmosphäre des Viertels am Volksgarten soll großzügig und offen sein. „In diesem Quartier wollen wir hochwertigen Wohn- und Lebensraum schaffen“, sagt Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der EWMG-Geschäftsführung. „Dabei spielen ausreichend Grün- und Freiflächen eine entscheidende Rolle.“

Das neue Baugebiet zwischen Karl-Kämpf-Allee, Charlottenstraße und Volksgartenstraße liegt sehr zentral, Schulen, Kindergärten sowie Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in direkter Nachbarschaft. „Stadt der kurzen Wege“ ist das Leitbild für das neue Quartier.

Am Eintrachtplatz ist ein durchmischtes Wohngebiet mit 21 Baufeldern für Einzel- oder Doppelhäuser geplant sowie mit sechs Grundstücken, auf denen Mehrfamilienhäuser mit maximal sechs Wohnungen verwirklicht werden können. „Durch die unterschiedlichen Gebäudetypen haben wir Angebote für alle Generationen“, erläutert Schückhaus.

Auch auf die technische Infrastruktur wird in dem neuen Quartier Wert gelegt. Jeder Haushalt erhält einen Glasfaseranschluss, damit Internet, E-Mails und Co. schnell erreichbar sind.

(Report Anzeigenblatt)