| 09.43 Uhr

Neuwerk kann feiern

Neuwerk kann feiern
Norbert Post beim Fass anschlagen mit Michael Hollmann (l.) und Hermann-Josef Krichel-Mäurer (r.). FOTO: Gerald Seidel
Neuwerk. Beim 51. Jakobbrunnenfest wurde zum ersten Mal Bolten Alt getrunken und zum ersten Mal spielte die St. Barbara Big Band zur musikalischen Untermalung des größten Nachbarschaftstreffen Mönchengladbachs. Von Gerald Seidel

Alles andere war eigentlich wie in den vergangenen Jahren. Und das war gut so. So begrüßte Bezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer die vielen Besucher die den Peter-Schumacher-Platz und den dazugehörenden Straßenbereich füllten. Der Bierkrug, der für 3 Euro gekauft werden musste, konnte nun bis Punkt 13 Uhr beliebig oft an der Zapfstelle gefüllt werden. Der Andrang war riesengroß.

Mit dieser großen Nachfrage war aber auch sichergestellt, dass durch den Erlös aus dem Verkauf der Krüge und durch das gestiftete Bier ein stolzer Betrag für einen guten Zweck erzielt wurde. In diesem Jahr erhielt die Pfarre „Maria von den Aposteln“ für das Jugendcafe „Therese“ 1 000 Euro. Den gleichen Betrag erhielten die Neuwerker Heimatfreunde, die die Außenanlage des Priorhauses mit Sitzmöglichkeiten verschönern.

Dieses Treffen zeigte wieder einmal, es geht nichts über gelebte Dorfgemeinschaft, über gemeinsame Aktivitäten die zum Ziel haben da zu unterstützen wo Hilfe nötig ist.

(StadtSpiegel)