| 14.42 Uhr

Lichterzauber im Advent

Lichterzauber im Advent
Dieses wunderbar beleuchtete Haus hat der Fotograf Andreas Lousberg in der Webersiedlung gefunden. FOTO: Andreas Lousberg
Mönchengladbach. Wer nach Einbruch der Dunkelheit durch Mönchengladbach fährt, der wird - ob Weihnachtsfan oder nicht - an vielen Stellen mit der Weihnachtsbeleuchtung regelrecht verzaubert. Wir suchen die schönsten Weihnachtshäuser und fragen, wie man die Birnchenflut sichern kann. Von Ulrike Mooz

Es hat schon was Feierliches, wenn die Häuser weihnachtlich beleuchtet durch die Dunkelheit schimmern. In Mönchengladbach ist vor allem die Webersiedlung in Neuwerk für besonders üppige Illumination bekannt. Manch einer braucht Wochen, um Haus, Garten und Zaun zu schmücken. Damit das Ganze nicht wie bei den Griswolds im berühmten Weihnachtsfilm ausgeht, gilt es, einige Sicherheitsregeln zu beachten.

Natürlich müssen alle Lichterketten und Lichtobjekte für draußen neben dem obligatorischen CE-Zeichen auch eine IPX-Schutzklasse haben. „Da ist dann das Symbol eines schwarzen Wassertropfens drauf“, sagt Detlef Poullie, Dozent für Versorgungstechnik bei der Kreishandwerkerschaft. Wer schlau rechnet, nutzt sowieso nur LED-Lichterketten. „Die sind sehr stromsparend“, so Poullie. Klug sei es auch, die Steckdosen nicht außen, sondern von innen steuerbar anzubringen, sonst hätte man gleich quasi eine „Einladung“ für Einbrecher. Wichtig sei auch, die Kabel vogel- und mäusesicher zu verlegen. Sollte trotzdem einmal die Sicherung rausfliegen, so sei das ein Indiz dafür, dass etwas nicht passe. Und Vorsicht: Keine eigenmächtigen Kabelreparaturen vornehmen. „Dafür sind die Kabel zu billig. Da kauft man besser neue“, so Poullie.

(Report Anzeigenblatt)