| 14.22 Uhr

Keine blutigen Knie mehr

Keine blutigen Knie mehr
Schulleiterin Elfriede Rademakers und ihre fußballbegeisterten Kinder freuen sich auf den neuen Kunstrasenplatz, der nach den großen Ferien fertig sein wird. FOTO: Heinz-Gerd Wöstemeyer
Beckrath (hgwö). In den Sommerferien bekommt die Gemeinschaftsgrundschule Beckrath ein Kunstrasenspielfeld. Im Rahmen der „Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements“ unterstützt die Stadt das 43 000 Euro teure Vorhaben. Als Gegenleistung packen die Eltern tatkräftig mit an, und auch der Förderverein ist mit im Boot. Von Heinz-Gerd Wöstemeyer

„Entstanden ist das Vorhaben aus der Idee der Kinder heraus“, freut sich Elfriede Rademakers. Die Schulleiterin der GGS Beckrath ergänzt: „Seit Jahren wird der Wunsch nach einem Kunstrasenplatz bei jeder Schülerkonferenz an mich herangetragen.“ Als die Schulleiterin von der Förderungsmöglichkeit durch die Stadt erfuhr, sah sie eine Chance zur Verwirklichung. Gemeinsam mit dem Förderverein der Schule und den Eltern wurde beschlossen, einen Antrag an die Stadt zu stellen. Nach etlichen Diskussionen stimmte der Rat zu. Bislang spielten die Kinder in den Pausen auf einem Platz aus Betonpflaster Fußball. „Im Sportunterricht konnte das Spielfeld wegen der Verletzungsgefahr nicht eingesetzt werden“, erklärt Elfriede Rademakers, der neue Kunstrasenplatz, der auf die vorhandene Fläche aufgesetzt wird, werde indes künftig auch für die Sportstunden und für die Fußball-AG genutzt. Zur Zeit laufen die Vorarbeiten, etwa die Entfernung der Randsteine und das Versetzen der Tore, die zum Teil von den Eltern geleistet werden. Auf einer Sportplatz-Bande können Sponsoren werben, zudem werden Fotos von Kindern, Eltern und Lehrern aufgedruckt. „Wir sind froh und dankbar“, sagt Elfriede Rademakers, „der neue Kunstrasenplatz wird unseren Schulhof enorm aufwerten.“ Die offizielle Einweihung ist am 21. September beim großen DFB-Fußballfest.

(Report Anzeigenblatt)