| 13.22 Uhr

Kühler Raum für heißes Essen

Kühler Raum für heißes Essen
Das Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach ist auf Hilfen für den Mittagstisch angewiesen. Darum freuen sich (v.l.) Winfried Schulz und Karl Boland vom Vorstand sowie Karl Sasserath, Leiter der Einrichtung, über die Spende von 2  500 Euro, die ihnen Antonius Bergmann von der Schaffrath Stiftung überreicht. FOTO: Silvana Brangenberg
Mönchengladbach. Dank einer Spende der Schaffrath Stiftung ist ein gesundes Mittagessen für arbeitslose und einkommensschwache Menschen beim Mittagstisch des Arbeitslosenzentrums weiter gesichert. Von der Redaktion

Ella Heiniz hat alle Hände voll zu tun. Jeden Tag heißt es für die Küchenchefin und ihr Team, mindestens 60 Essen zu kochen. Vor-, Hauptspeise und Nachtisch: Alles wird frisch für die Besucher des Mittagstisches im Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach zubereitet. Das Angebot besteht schon seit mehr als 25 Jahren. „Für Arbeitslose und Einkommensschwache ist der Mittagstisch noch viel mehr als eine tägliche warme und gesunde Mahlzeit“, sagt Karl Sasserath, Leiter des Arbeitslosenzentrums. Viele Besucher sind alleinstehend. Beim Mittagstisch wird ihnen soziale Teilhabe ermöglicht. Die Begegnung steht im Mittelpunkt. „Würde geben und Würde lassen“ ist das Motto. So kostet der Mittagsessen für Personen mit Treffkarte, die im Büro des Arbeitslosenzentrums erhältlich ist, zwei Euro, sonst vier Euro. Kinder bis sechs Jahre bezahlen einen Euro.

„Die Besucher werden bei uns vorbehaltslos aufgefangen und finden hier eine Gemeinschaft“, betont Karl Boland, Vereinsvorstand des Arbeitslosenzentrums. Weil der Verein für den Projektbereich des Mittagstisches keine öffentliche Förderung erhält, ist er auf Spenden angewiesen. „Den Einnahmen des Mittagstisches von 30 000 Euro stehen Ausgaben von 110 000 Euro für Personal und Materialkosten pro Jahr gegenüber“, sagt Karl Sasserath. Reparaturen sind dabei noch nicht berücksichtigt.

So zum Beispiel die Instandsetzung des defekten Kühlhauses. Ein Kühlaggregat war ausgefallen und musste repariert werden. Im Kühlhaus werden die frischen Zutaten für den Mittagstisch gelagert. Wenn das ausfällt, geraten die Köchinnen bei ihrer Arbeit in Not. „Darum sind wir der Schaffrath Stiftung sehr dankbar, dass sie uns so schnell und unbürokratisch mit der Spenden von 2 500 Euro geholfen haben“, betont Karl Sasserath. Denn so konnten die Reparaturkosten des Kühlhauses fast vollständig gedeckt werden. „Der Mittagstisch des Arbeitslosenzentrums ist eine Institution für die Besucher. Dort bekommen sie nicht nur eine gesunde Mahlzeit, sondern erfahren montags bis freitags von 12.30 bis 13.45 Uhr eine Regelmäßigkeit, die ihnen Struktur im Alltag verleiht“, sagt Antonius Bergmann, Kuratoriumsmitglied der Schaffrath Stiftung. „Darum haben wir das Arbeitslosenzentrum gerne mit einer Spende unterstützt.“

Das Arbeitslosenzentrum Mönchengladbach steht konzeptionell auf drei Säulen: Begegnung, Beratung und Mittagstisch. Ziel des Vereins ist es, die Lebenssituation von arbeitslosen und einkommensschwachen Frauen und Männern zu verbessern. Er bietet unbürokratische Beratung und Begegnungsmöglichkeiten und sorgt dafür, die Selbsthilfe Betroffener zu unterstützen und zu fördern. Die Mitarbeiter des Arbeitslosenzentrums kommen jährlich auf 2 000 Beratungskontakte.

(StadtSpiegel)