| 14.12 Uhr

Jury wählt Gründerzeitviertel

Jury wählt Gründerzeitviertel
Die Initiative Gründerzeitviertel ist mit ihrem Projekt gut bei der Jury des Engagementspreises angekommen. FOTO: pmg
Mönchengladbach. Das Projekt „Viertelidentität durch Schaffung von Begegnungsorten“ der Initiative Gründerzeitviertel Mönchengladbach hat es in den Vorentscheid des Engagementpreises NRW 2018 geschafft. Von der Redaktion

„Engagement schafft Begegnung – zusammen für lebendige Gemeinschaften auf dem Dorf und im Quartier“ – unter diesem Motto steht der Engagementpreis NRW 2018, den die Landesregierung Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege ausgelobt hat. Mit insgesamt 234 Projekten haben sich Vereine, Stiftungen und Bürgerinitiati-ven aus Nordrhein-Westfalen bis zum Bewerbungsschluss Ende September beworben. Jetzt gab Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt in der Staatskanzlei NRW, den Vorentscheid der Jury bekannt. Zwölf Projekte sind für den Engagementpreis NRW 2018 nominiert, darunter auch „Viertelidentität durch Schaffung von Begegnungsorten“ der Initiative Gründerzeitviertel e.V. Mönchengladbach (www.initiative-gzv.de). Alle Projekte werden im Laufe des nächsten Jahres auf dem Engagementportal www.engagiert-in-nrw.de als „Engagement des Monats“ vorgestellt.

Ende des Jahres 2018 werden die drei Träger des Engagementpreises NRW 2018 ausgewählt: Ein Preisträger wird durch ein Online-Voting, an dem jeder Interessierte teil-nehmen kann, ermittelt, ein weiterer durch eine Jury. Zudem wird ein Sonderpreis von der NRW-Stiftung vergeben.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige