| 13.46 Uhr

Innen hui und außen pfui ?

2020 will Mönchengladbach zur saubersten Stadt im Land aufsteigen; Erfolge hat die städtische mags durchaus vorzuweisen, vor allem in repräsentativen und ortskernnahen Gegenden wie an der Hindenburgstraße. Aber ein paar Meter weiter sieht es anders aus, hat unserer Leser Lothar Reichenbach auf der Erzbergerstraße dokumentiert.

Mönchengladbach. Lothar Reichenbach schnappte sich am 17. April seine Kamera, schoss Beweisfotos von der "Sauberkeit" rund um seinen Wohnort und fragt sich, mehr aber noch die Stadt: "Sind die Bewohner der Erzbergerstraße, zwischen Volksgartenstraße und Lürriper Straße, bei der Reinigung der Straßen und Bürgersteige Menschen zweiter Klasse?" Zwölf Fotos hat Reichenbach an den Stadt Spiegel übermittelt, die an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lassen.

Die Haltestelle "Volksgartenstraße" ist an diesem Tag übersät mit Abfall. Ein wenig weiter quellen Papierkörbe über, durchwühlte Plastiktüten liegen am Bürgersteigrand, ein gelber Müllsack wurde nicht abgeholt. Vor einem Kindergarten sind die Tütchen der Bello-Box aus. Da kommt es Lothar Reichenbach ein bisschen seltsam vor, wenn er sich den Aufkleber eines Abfallkorbes ansieht, der sich an Hundebesitzer wendet: "Aber dann ins Tütchen!"
Am selben Tag macht er auch eine Runde an der Hindenburgstraße: "Alle Papierkörbe sind geleert und die Bürgersteige gereinigt." Also, in der Innenstadt hui und ein paar Straßen weiter draußen pfui?