| 11.42 Uhr

Im Kampf gegen den Hunger

Im Kampf gegen den Hunger
Die Essenspakete bestehen aus Reis, Soja, getrocknetem Gemüse und Vitaminen, die einzeln von den Hilfskräften abgemessen und verpackt werden. FOTO: Real
Mönchengladbach. Mitarbeiter von Kraft Heinz und Real aus Mönchengladbach und Düsseldorf engagierten sich ehrenamtlich im Kampf gegen den Hunger. Von der Redaktion

Mit gemeinsamer Kraft für eine Welt, in der niemand hungern muss – unter diesem Motto portionierten und verpackten rund 200 Mitarbeiter von Kraft Heinz und Real in Mönchengladbach und Düsseldorf ehrenamtlich Essenspakete für Menschen in Not. Durch dieses Event im Rahmen der Aktion mit „Rise Against Hunger“ konnten mehr als 60 000 Lebensmittelportionen mit Reis, Soja, getrocknetem Gemüse und Vitaminen für Hilfsbedürftige in Zimbabwe verschickt werden.

Innerhalb von drei Stunden wurden aus mehr als 23 Tonnen Lebensmitteln 60 000 Essenspäckchen verpackt. Ein Päckchen umfasst sechs Portionen, sodass 360 000 Mahlzeiten mit einem Gegenwert von rund 17 000 Euro verschickt werden konnten. Besonders die große Anzahl an freiwilligen Helfern ermöglichte es, dass in kurzer Zeit so viele Essenspakete gepackt werden konnten. Viele Mitarbeiter brachten ihre Familien mit und schon die Kleinsten haben tatkräftig beim Einpacken und Abwiegen der Pakete unterstützt und gelernt, Menschen in Not zu helfen.

„Jeder Mitarbeiter hat an seinem freien Samstag sicher auch familiäre oder sonstige Verpflichtungen. Dennoch engagierten sich mehr als 200 freiwillige Helfer, weil jedem klar war: Das, was wir machen, machen für Hilfsbedürftige, denen es am Notwendigsten zum täglichen Überleben fehlt“, fasst Markus Jablonski, Geschäftsbereichsleiter Real Unternehmenskommunikation die Motivation zusammen.

Auch Guido Kühne, Business Unit Lead Mid Europe von Kraft Heinz, blickt zufrieden auf die Hilfsaktion zurück: „Diese ‚Rise Against Hunger‘ Aktion zusammen mit Real hier in Deutschland ist die erste mit einem Handelskunden in Europa. Sie steht stellvertretend für das, wofür sich Kraft Heinz weltweit seit 2001 engagiert: Gemeinsam mit der Hilfsorganisation konnten wir bei 48 Veranstaltungen bisher 3,6 Millionen Mahlzeiten verpacken und möchten weiterhin unseren Beitrag gegen die Mangelernährung in der Dritten Welt leisten. Ich danke allen Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung.“

„Wir freuen uns über das Engagement und sind allen Mitarbeitern sehr dankbar für ihre Hilfe im Kampf gegen Hunger und Not. Die heute gepackten Essenspakete verschicken wir nach Zimbabwe, einem Land, in dem 63 Prozent der Bevölkerung unter der Armutsgrenze leben. Wir wollen so zu einer positiven Entwicklung der Situation beitragen“, so Simone Albieri, Program Manager Europe von „Rise Against Hunger“.

„Rise Against Hunger“ ist eine internationale Hilfsorganisation, die den Vertrieb und die Verpackung von Lebensmitteln und anderen Hilfsmitteln für Menschen in Entwicklungsländern koordiniert. Gegründet im Jahr 1998 mobilisiert „Rise Against Hunger“ jährlich mehr als 350 000 Freiwillige, um Mahlzeiten für Menschen in Not rund um den Globus zu verpacken.

(Report Anzeigenblatt)