| 14.03 Uhr

Historie und Moderne edel kombiniert

Historie und Moderne edel kombiniert
Ins Abendlicht getaucht, bietet das neue Hotel in der Remise von Schloss Dyck ein tolles Ambiente.
Jüchen. Am 26. Juli eröffnete das neue Hotel in der sanierten Remise von Schloss Dyck: neun großzügige, modern-dezent mit Naturmaterialien in freundlichen Naturtönen gestaltete Räume, hell und mit Blick auf die historische Anlage und den herrlichen Park. Ein kleines Paradies zum Entspannen und Schlafen. Von der Redaktion

Vor einigen Wochen kam bereits Leben in die frisch sanierte Remise, als im Erdgeschoss das Restaurant „Remise“ eröffnete. Nun hat auch das kleine, aber feine Hotel seinen Betrieb aufgenommen. Hier können Gäste weit mehr als nur schlafen. Wohlfühlen, genießen, entspannen, das ist es, was die stilvoll gestalteten großzügigen Doppelzimmer mit ihren Bewohnern bieten wollen. Dabei richtet sich das Hotel im Schwerpunkt an Veranstaltungs- und Tagungsgäste sowie an Kulturtouristen bei denen Schloss Dyck immer beliebter wird. Mit dem Ausbau der Remise ist neben Hotel und Restaurant ein neuer Festsaal für zum Bespiel Hochzeiten oder Tagungen entstanden. „Mit dem Hotel, Restaurant und neuem Festsaal in der Remise haben wir das Angebot in Schloss Dyck Veranstaltungen fast jeglicher Art durchführen sehr schön erweitern können. Steigende Besucherzahlen und ein Kulturbetrieb der inzwischen ohne Zuschüsse für den laufenden Betrieb auskommen muss, braucht attraktive Angebote“, so Jens Spanjer, Vorstand der Stiftung Schloss Dyck.

Der Zugang zum Hotel erfolgt über die Zufahrt an der „alten Schreinerei“, wo auch kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen. Die Rezeption befindet sich im Eingangsbereich zum neuen Restaurant Remise von hier gelang man über Aufzug oder Treppen zu den neun Zimmern im ersten Obergeschoss. Frühstück bietet das Restaurant Remise im Erdgeschoss, auf Wusch auch auf den Zimmern. Tagsüber steht das neue Restaurant und Cafe Remise sowie der sonst eintrittspflichtige Besucherbereich mit Park und Schloss den Gästen zur Verfügung.

Die ersten Konzepte für ein Hotel in Schloss Dyck entstanden vor rund zehn Jahren, erklärt Jens Spanjer. „Seinerzeit gab erste Ideen Investoren oder Betreiber für ein solches Objekt zu suchen. Mit der in den letzten Jahren schrittweise und erfolgreich durchgeführten Übernahme der Gastronomie in den Eigenbetrieb der Stiftung Schloss Dyck reifte die Idee ein Restaurant und Hotel in der Remise selber aufzubauen. Planungen und Beschlüsse des Stiftungsrates erfolgten in 2013, die Baumaßnahmen starten dann Anfang 2014 und enden nun nach rund dreieinhalb Jahren Bauzeit. Rund ein Jahr länger als ursprünglich geplant. Hintergrund der Bauzeitverlängerung war die sehr aufwendige, denkmalgerechte Sanierung der Grundsubstanz des Gebäudes.

Die Raumstrukturen des Hotelbereichs in der oberen Etage der Remise orientieren sich an die historischen Gegebenheiten des Gebäudes. Das Resultat sind ein lichtdurchfluteter, großzügiger Flurbereich und neun freundliche, helle und geräumige Doppelzimmer, allesamt mit hohen Fenstern und niedrigen Fensterbänken, die zum Hinsetzen und Hinausschauen auf den Schlosspark einladen. Die gehobene Einrichtung ist modern und zurückhaltend. „Uns war die Verwendung von Naturmaterialien ein Anliegen“, berichtet Stiftungsvorstand Jens Spanjer, der sich selber im die Einrichtung des Hotels gekümmert hat. Das stilvolle, in Naturtönen gehaltene Mobiliar wurde zum Teil eigens von ihm entworfen und vom Schreiner maßangefertigt – von den Nachttischchen, über die Doppelbetten mit ledernem Betthaupt im Chesterfield-Stil, Schreibtische und Kleiderschränke bis hin zu den Kofferablagen.

(Report Anzeigenblatt)