| 14.32 Uhr

Ein Herz für kranke Kinder

Ein Herz für kranke Kinder
Norbert Wirtz in seiner Werkstatt. Hier fertigt er 40 Stunden pro Woche und mehr filigrane Holzartikel für den guten Zweck. FOTO: Wirtz
Jüchen. Eigentlich könnte Norbert Wirtz aus Jüchen sein Rentnerdasein genießen. Eigentlich! Denn der rüstige Pensionär verbringt 40 Stunden die Woche und mehr in seiner Werkstatt, um dort Holzarbeiten für die Deutsche Kinderkrebshilfe anzufertigen. Am 22. September findet wieder sein beliebter Garagenverkauf statt. Von Sandra Geller

Weihnachtsdeko, Christbaumschmuck, Fensterbilder, bunte Tierfiguren, Kanthocker und, und, und ... Über 300 verschiedene Holzarbeiten hat Norbert Wirtz im Repertoire; immer mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Sich unermüdlich für kranke Kinder zu engagieren, ist ihm eine Herzensangelegenheit. „Alle Einnahmen gehen zu 100 Prozent an die Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe“, verspricht Norbert Wirtz.

Fast 116 000 Euro hat der Jüchener bislang gespendet, allein im vergangenen Jahr waren es 9 010 Euro. „Dabei wollte ich eigentlich bei 100 000 Euro Schluss machen, aber ich habe mich doch noch einmal überreden lassen“, berichtet der 75-Jährige schmunzelnd. Sein Engagement hat dem gelernten Kraftfahrzeugmeister schon viele Auszeichnungen eingebracht: 2014 den „HelferHerzen“-Preis, im gleichen Jahr die Bundesverdienstmedaille und 2017 die Dr. Mildred Scheel Ehrenmedaille der Deutschen Krebshilfe.

Zweimal im Jahr verkauft Norbert Wirtz seine filigranen Holzarbeiten für den guten Zweck: am 22. September von 10 bis 17 Uhr an der Dechant-Bäumer-Straße 4 in Jüchen und am 15. und 16. Dezemer auf dem Jüchener Weihnachtsmarkt (Stand in der Jakobus-Kirche).

Die ganze Familie wird für die Herstellung der Holzartikel eingespannt: Ehefrau Karin hilft bei der Fertigung, Tochter Melanie übernimmt das Bemalen der Figuren. „Aber es wird immer schwieriger, geeignetes Holz zu finden“, berichtet Norbert Wirtz. Er benötigt Pappelsperrholz, Minimum B-Qualität, „das führen die Händler kaum noch“. Anderes Holz ist häufig nicht geeignet und auch zu teuer, denn Material und Zubehör finanziert Familie Wirtz aus eigener Tasche. Wer hier helfen kann: 02165/51 76, 0173/35 492 17.

(Report Anzeigenblatt)