| 14.32 Uhr

Die Todes-Wuchtl kommt INFO

Die Todes-Wuchtl kommt INFO
Foto: Olaf Heine
M’gladbach. Das Plakat zum neuen Programm ist „der Hammer“: Michael Mittermeier mit einem Mikro in der Hand, das an die Kette gelegt wurde. Ist er nach „Safari“ und „Wild“ noch wilder geworden? Von Petra Käding

Extra-Tipp: Hallo, Michael, Dein Plakat zum neuen Programm wirkt ein bisschen martialisch. Worum geht es?

Michael Mittermeier: Martialisch finde ich nicht, also einfach cool, männlich. Ich steh da mit ’nem Mikro an einer Kette – und manchmal muss man es auch an die Kette legen. Denn eine „Wuchtl“ bedeutet eine richtig gute Pointe. Das ist der rote Faden, 2 1/2 Stunden gute Wuchtln.

Am 21. November bist Du wieder in Mönchengladbach. Du warst schon öfter hier – wie hast Du das Publikum hier erlebt?

Das war immer geil! Die Gladbacher sind ein sehr begeisterungsfähiges Publikum. Die schlagen uns ja sogar schon im Fußball.

Du wirst schon mal als urbayrisch beschrieben, w

Ich wär der erste Ur-Bayer in ’ner schwarzen, engen Lederhose. Wenn ich damit heute aufs Oktoberfest gehen würde, also da würde mir keiner auf die Schulter klopfen und sagen: „Du, mogst a Maß Bier, du bist a wahrer Ur-Bayer.“

Zu Deinem neuen Programm – wer sollte sich besonders warm anziehen?

Leute die leicht frieren zum Beispiel. Frauen. Ich bin immer fasziniert, wenn es so kalt wird, also richtig kalt. Dann sehe ich Frauen mit Feinstrumpfhosen und Ballerinas. Ich weiß nicht, gibt es mittlerweile Unterhosen mit Sitzheizung? Und dann sagen sie: „Ich hab kalte Füße.“ Ja, denk ich, selbst ein Hobbit würde so kalte Füße haben!

Verrätst Du uns eine „Wuchtl“ aus Deinem neuen Programm?

Ein Favorit – das lese ich oft auf Instagram und Facebook – ist der „Gehirnflüchtling“. Das sagt, dass es keine Deppenobergrenze im Himmel gibt. Jesus hat alle reingelassen. Er hat ja gesagt: „Hier sind die geistig Armen, weil hier ist das Himmelreich.“ Und die Engel hätten halt gern gesagt: „Ja, aber ’ne Grenze muss man schon ziehen!“

Du hast eine Idiotenobergrenze gefordert. Wen würdest Du auf Deine aktuelle Idiotenliste packen?

Man kann im Grunde alle draufschreiben, die Hass verbreiten – von links, von rechts, also die Gehirnflüchtlinge. Ich könnte jetzt drei aus dem rechten Lager benennen, dann werde ich wieder beschimpft, dann beschimpfen die Linken die Rechten. Das ist ein sinnloser Kreislauf. Alle in die Sauna und einen Wodka-Aufguss machen!

Dein Kommentar zur Watschen-Wahl in Bayern?

Ach, das hat mich zum Schluss gar nicht mehr interessiert. Aber es ist schön, dass die Grünen ein Hoch haben. Wenn mir, als ich 18 war und das erste Mal grün angekreuzt hab, jemand gesagt hätte: „Die Grünen werden zweitstärkste Kraft in Bayern“ – ich hätte gesagt: „Ne, ist schon klar…! Und morgen trinken wir einen Kasten Bier auf Ex!“ Ich meine schaut euch diese Welt an, und dann gibt es Leute, die sagen, es gäbe keinen Klimawandel…!

Hast Du Dich auf Gladbach vorbereitet?

Man muss sich auf Gladbach immer vorbereiten. Ich glaub, das war der Fehler vom FC Bayern. Du kannst unvorbereitet nicht nach Mönchengladbach gehen. Also ich weiß nicht, was Uli Hoeneß und all die anderen geritten hat.

Wir haben einen typischen Gladbacher Begriff für Dich, was denkst Du, wer oder was ist Flönz?

Hm, das ist entweder eine ganze Menge Geld oder das ist einfach irgendwas, wenn man Unterhosen wäscht oder in den Trockner tut, das was dann hängen bleibt, das ist Flönz.

Nicht ganz, Flönz ist die typisch rheinische Blutwurst, also vom Prinzip Leberkäs- Style, alles drin.

Was hast Du nach Deinem Auftritt in Gladbach vor?

Leider passiert drum herum nicht so viel, man trinkt noch einen Whiskey in der Hotelbar, aber rumziehen ist nicht. Wichtig ist ja vor allem der Auftritt.

(Report Anzeigenblatt)