| 14.12 Uhr

Augen Blickmal: Eigenes und Fremdes

Augen  Blickmal: Eigenes und Fremdes
Die Künstlerin Christiane Bethke (Mitte) mit den Schülern und Schülerinnen Elizabeta, Sevda, Efe, Max, Ache und Batoul. FOTO: Detlef Ilgner
Mönchengladbach. Am kommenden Freitag ist in der Citykirche eine Raum Dia-Installation von Künstlerin Christiane Bethke und internationalen jungen Leuten zu sehen. Von der Redaktion

Im Rahmen des Symposiums , der Hans-Jonas Gesellschaft, zeigt die Künstlerin Christiane B. Bethke die Raum Dia-Installation „Augen Blickmal“, eine Annäherung über das Eigene und das Fremde.

Das Projekt entstand unter Mitwirkung einer interkulturellen Gruppe von acht Jugendlichen, deren Herkunftsländer Deutschland, Syrien, Mazedonien, Bulgarien, Türkei, Libanon und Afghanistan sind. Einige leben erst wenige Jahre in Deutschland. Die jungen Leute sind Schüler und Schülerinnen der Hans-Jonas Gesamtschule Neuwerk. Unterstützt wird das Projekt vom Landesprogramm NRW, Kultur und Schule.

Im Mittelpunkt der Rauminstallation „Augen Blickmal“ hängen über 200 Zeichnungen in der Ciykirche, die durch Kunstaktionen mit Passanten und Mitbürgern im Zentrum der Stadt entstanden sind. Gesichtskonturen des Gegenübers, mit Augen, Nase, Mund - intuitive, spontane abstrakte Zeichnungen.

Auf diesen frei hängenden Zeichnungen wird eine Diaprojektion mit Musik in der Citykirche zu sehen sein.

„Die letzten Wochen war eine intensive gute Zeit“, so Ache, 17. Batoul, 17, merkt an „und nach dem Abitur möchte ich Architektur studieren und dann in meinem Heimatland Syrien helfen, die Städte wieder aufzubauen“ und lacht „vorher möchte ich aber gerne noch weitere Kunstprojekte mit der Künstlerin Frau Bethke machen“.

Aber jetzt sind erst mal die Vorbereitungen für den Aufbau und die Diaprojektion für die Installation in der Citykirche in vollem Gange.

Christiane Bethke: „ Über die Kunst werden die Besucher verschiedener Herkunft angeregt, sich einmal anders dem Thema anzunähern.

(Report Anzeigenblatt)