| 14.10 Uhr

Auf die Plätze, fertig, los!

Auf die Plätze, fertig, los!
Am Samstag, 3. Juni werden alle Läufer durch das Starttor laufen und ihr Bestes geben.
Mönchengladbach. Das Unwetter 2016 ist fast vergessen, und so freuen sich tausende Hobby- und Profisportler auf den Santander Marathon 2017. Am 3. Juni werden sie Mönchengladbach für einen Tag zur „Läuferstadt“ machen. Von Gina Dollen

Im Juni 2017 ist es endlich soweit: Der Santander Marathon Mönchengladbach wird die Stadt mit Leben, viel Musik und noch mehr Läufern füllen. „Dieses Mal haben wir Vertrauen in den Wettergott“, scherzt Sparkassenpark-Geschäftsführer Michael Hilgers.

Besonders durch sein Konzept wird der Santander-Marathon zu einer ganz besonderen Laufveranstaltung. Mehrere „Hotspots“ mit Bühnen, auf denen Künstler wie Dj Budda oder H2H Music spielen werden, unterhalten Läufern und Zuschauern auf der komplette Strecke. Musik aus den Epochen der letzten 50 Jahre motiviert und heizt viele zu Bestleistungen an.

Zu der geplanten Strecke aus dem letzten Jahr hat sich die neue deutlich verändert. Sie führt nun durch die Mönchengladbacher Innenstadt. Der Grundkurs beträgt 10,5 Kilometer, so dass auch diejenigen, die den kürzesten Kurs laufen, die komplette Strecke mitbekommen. Für den Marathon und den Halbmarathon wird die Strecke dementsprechen mehrmals gelaufen. Bekannte Streckenpunkte sind beispielsweise der Santanderplatz, der Wasserturm oder der alte Markt. Der Geroplatz bündelt als Start- und Zielpunkt alles wichtige an einem Ort.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es kaum Höhenunterschiede gibt und sich kein Läufer einen Berg hochquälen muss. Auch für Zuschauer ist die neue Strecke sehr komfortabel. Durch den relativ kleinen Durchmesser ist man zu Fuß schnell an den verschiedenen Hotspots und kann die Läufer anfeuern, ohne vorher mit dem Fahrrad durch die halbe Stadt hetzen zu müssen. Außerdem wird es deutlich weniger Sperrungen geben, als beim letzten Mal.

Das Minto-Parkhaus sowie alle anderen Parkhäuser in der Innenstadt sind ohne Probleme über die Hohenzollernstraße zu erreichen. Die Läufer können auf dem großen Parkplatz bei SMS Meer parken und sich dann auf dem Weg zum Geroplatz schon mal „warmlaufen“.

An den Hauptbühnen Geroplatz und Kapuzinerplatz wird anschließend bis in die Nacht mit gefeiert. Auf großen Videowänden können Familie und Freunde ihre Schützlinge verfolgen.

Santander vergisst wie jedes Jahr nicht den guten Zweck, der ursprünglich hinter dem Marathon steht, und spendet pro Läufer zehn Euro an gemeinnützige Einrichtungen. „Ich glaube das wird eine tolle innerstädtische Veranstaltung“, so Anke Wolff von der Santander Consumer Bank, die den Marathon gleichzeitig als Auftakt für die „We are Santander“ Wochen nimmt.

Bis Donnerstag, 1. Dezember, gibt es bei der Anmeldung einen Frühbucherrabatt. Durch einen sogenannten „Finisherschutz“, den die Teilnehmer bei ihrer Anmeldung angeben können, kann bis einen Monat vorher der Startplatz an jemand anderen übertragen werden.

Schon jetzt gibt es knapp 2 000 Teilnehmer, die ihren Startplatz aus dem Jahr 2016 einlösen.

(Report Anzeigenblatt)