| 12.22 Uhr

Auf den Spuren von Miami Vice

Auf den Spuren von Miami Vice
Baaba (Omar Sy) ist stolz auf seine französische Polizeimarke.
Mönchengladbach. Die französische Action-Komödie „Belleville Cop“ nimmt sich amerikanische Polizei-Buddy-Komödien zum Vorbild. Am 31. Januar startet der Film von Regisseur Rachid Bouchareb – mit Omar Sy („Ziemlich beste Freunde“) in der Hauptrolle. Von der Redaktion

Baaba Keita (Omar Sy) ist Polizist im multikulturellen Pariser Stadtteil Belleville. Er ist noch nie aus seinem Viertel rausgekommen – ihm gefällt das Leben dort. Seine Freundin Lin (Diem Nguyen) allerdings hat darauf keine Lust mehr. Sie will hinaus in die Welt, auch wegen Baabas dominanter Mutter Zohra (Biyouna), die sich ständig in alles einmischt. Eines Abends wird Roland (Franck Gastambide) vor den Augen seines Jugendfreundes Baaba erschossen. Um den Mördern auf die Spur zu kommen, übernimmt Baaba Rolands Job – und zwar in Miami, am französischen Konsulat. Doch ständig kommt der französische Bulle mit dem amerikanischen Gesetz in Konflikt, ständig muss sein neuer Partner Ricardo (Luis Guzmán) ihn bei den Cop-Kollegen raushauen. Das macht eine Freundschaft zwischen den beiden vorerst schwierig. Aber mit „Miami Vice“ als Vorbild und einem gigantischen Kokain-Deal direkt vor der Nase raufen sich die beiden zusammen, geraten bei ihren Ermittlungen immer tiefer in die Abgründe international agierender Drogenkartelle und entpuppen sich schon bald als absolutes Dream-Team.

„Belleville Cop“ ist die französische Antwort auf „Lethal Weapon“, gedreht in Paris und Miami. Regisseur Rachid Bouchareb (Oscar-Nominierung für „Tage des Ruhms“) verbindet in dieser Komödie rasante Verfolgungsjagden und Humor zu einem actiongeladenen Buddy-Movie: Der französische Superstar Omar Sy („Jurassic World“, „Ziemlich beste Freunde“) als Polizist aus Belleville und sein US-Kollegen Ricardo, gespielt von Luis Guzmán („Narcos“), bilden hierbei ein streitbares, aber unberechenbares Duo. Das Drehbuch stammt von Larry Gross, Rachid Bouchareb und Marion Doussot.

(StadtSpiegel)