| 13.32 Uhr

„So viele Anfragen wie noch nie“

„So viele Anfragen wie noch nie“
Der Nordpark (hier eine Darstellung mit dem bereits fertigen Bürogebäude „Paspartou“) ist ein Gladbacher Thema auf der Expo Real.
Mönchengladbach (jfk). Seit Jahren ist die Stadt Mönchengladbach auf der Immobilien-Fachmesse Expo Real vertreten. Noch nie haben die Repräsentanten der Vitusstadt allerdings so viele Terminanfragen wie in diesem Jahr erhalten. Von Jan Finken

Zum 17. Mal nimmt die Stadt Mönchengladbach vom 4. bis 6. Oktober auf der Expo Real in München, der internationalen Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen, auf dem Messestand der Standort Niederrhein Gesellschaft teil. Neben Mönchengladbach sind auch die Nachbarkommunen, die Stadt Krefeld sowie der Rhein-Kreis-Neuss und die Kreise Viersen, Wesel und Kleve auf dem Messestand vertreten, um auf aktuelle Projekte und Entwicklungen in ihren Gebietskörperschaften aufmerksam zu machen. Die Expo Real ist seit Jahren eine wachsende Kontaktbörse für Makler, Projektentwickler, Investoren, Städte und Gemeinden. Ganz selbstbewusst präsentieren sich die beiden städtischen Gesellschaften WFMG und EWMG mit den Standpartnern aus der lokalen Wirtschaft in diesem Jahr unter dem wegweisenden Motto „Mönchengladbach – das + für Investoren“. Als lokale Standpartner reisen in diesem Jahr Bienen & Partner, die Dornieden Gruppe, die Architekturbüros Schrammen und Otten sowie Famos Immobilien mit an die Isar. Und diese nehmen jeweils einen prall gefüllten Terminkalender mit nach München. „Es gibt Anfragen ohne Ende. Das hätten wir noch vor wenigen Jahren nicht zu hoffen gewagt, sagt Architekt Dr. Burkhard Schrammen. Sein Kollege Fritz Otten pflichtet ihm bei:; „Durch den Masterplan und die Strategie ’mg + Wachsende Stadt’ hat Mönchengladbach eine viel größere Aufmerksamkeit und eine neue Dynamik bekommen.“

Zu den Schwerpunktthemen der Mönchengladbacher Messe-Präsentation gehören in diesem Jahr die City Ost, der Nordpark und das Reme-Gelände, das Croonsquartier sowie der Rahmenplan Abteiberg mit dem geplanten neuen Hotel neben dem Haus Erholung. „Die Entwicklung am Mönchengladbacher Markt ist absolut positiv. Unsere Stadt erfährt eine äußerst dynamische Entwicklung, die längst bei den Investoren, die bei uns anklopfen, angekommen ist“, freut sich WFMG-Geschäftsführer Dr. Ulrich Schückhaus. Die Begleitung und Beratung von Investoren bei Projekten ist das Kerngeschäft von Norbert Bienen, einem weiteren Standpartner. „Die Entwicklung der Stadt ist erfreulich, aber sie ist noch nicht zu Ende. Wir haben weiterhin Bedarf an innerstädtischen Büroflächen und kombinierten Hallen- und Bürokomplexen.“

(Report Anzeigenblatt)