| 08.18 Uhr

Zweckentfremdet – Traktorreifen fürs Training

Zweckentfremdet – Traktorreifen fürs Training
Mareike Vieten beim Tire flip, auch "Reifen schubsen" genannt. FOTO: privat
Bauern werden sich jetzt fragen: "Ist denn gar nichts mehr sicher? Jetzt nimmt der Jung schon einen Traktorreifen zum Training!"

Der Reifen ist das wohl auffälligste und ungewöhnlichste Trainingsgerät, das ich für mein Kleingruppentraining nutze. Nicht selten kommt es vor, dass Teilnehmer zum 1. Mal vorbeischauen, nur weil die Neugier, wie denn so ein "Reifentraining" aussieht, sie hergetrieben hat. Der sogenannte "Tire flip", bei uns nur liebevoll Reifen schubsen genannt, ist eine Ganzkörperübung, die je nach Trainingsziel jeden Bereich abdecken kann.

Egal, ob Ausdauer-, Partner oder reines Powertraining, mit dem Reifen lässt sich alles abdecken. Hier zwei Beispiele: Steht maximaler Fettverlust ganz oben auf der To Do Liste, dann wäre folgendes Training ideal:  5 – 10 Tire flips (40 – 60 Sekunden Belastung), gefolgt von 90 Sekunden Erholung und das Ganze fünfmal wiederholen. Wenn ich Mannschaften da habe, lass ich die Jungs und Mädels häufig zu zweit an den Reifen. Nach dem Prinzip "You go – I go" macht dann jeder von ihnen 4 Tire Flips, so schnell es geht  und hat solange Pause wie sein Partner an der Reihe ist. Das ganze für 10 bis 12 Durchgänge, danach wissen alle, was sie getan haben. Die im Vergleich zum 1. Beispiel relativ kurzen Pausen simulieren die Belastungen für die jeweilige Sportart sehr gut, was für einen hervorragenden sportartspezifischen Übertrag sorgt.

Auf dem Foto sehen Sie UYH Gruppentraining Teilnehmerin Mareike Vieten. Mareike hatte vor einigen Monaten im Zuge meiner Kolumne ein Gewinnspiel gewonnen und jetzt, wo das Wetter endlich passt, ihren Gewinn auch eingelöst! Weitere Infos zum UYH Gruppentraining finden Sie auf meiner Website.