| 12.17 Uhr

Vorsätze für 2017

Die Weihnachtszeit ist rum, die letzten Kekse und Schokonikoläuse werden bis Silvester nach und nach vernichtet, damit auch ja keine Versuchung in der Nähe ist, wenn es heißt: 1. Januar – Zeit für ein neues Leben und viele viele gute Vorsätze!

Mehr Sport, weniger Alkohol, gesünder essen, mit dem Rauchen aufhören – es möge sich bitte jemand bei mir melden, der noch NIE einen dieser 4 Klassiker am 1. Januar für sich als Vorsatz genommen hat. Den größten Fehler, den die meisten meiner Meinung nach machen, ist das es nicht bei einem Vorsatz bleibt, sondern dass man sich viel zu viel zumutet. Darum mein Tipp: setzen Sie Prioritäten und entscheiden Sie sich für einen Vorsatz!

Zum Beispiel: Gesünder ernähren. Konzentrieren Sie sich dann voll darauf und kümmern Sie sich erst um etwas, wenn "gesund essen" für Sie normal geworden ist, eine Gewohnheit so wie Zähneputzen am Morgen. Hier noch ein kleiner Bonustipp und ein Vorsatz den Sie sich alle noch zu Ihrem 1a Vorsatz nehmen können: Tun Sie Dinge, die Ihnen Spaß machen!

Meine Weihnachtsstimmung endete abrupt, durch einen Trauerfall in meiner Familie und der Beisetzung am Morgen des 27. Dezember. So schön und entspannt die Weihnachtstage waren, so schnell holt einen die Realität ein und am Ende, egal was wir tun, können oder besitzen: Jeder von uns landet mal in einer Holzkiste oder einer Art Vase. Das mag meine Kompetenzen als "Coach Micha" übersteigen, aber machen Sie 2017 doch mehr Dinge, die Sie erfreuen, umgeben Sie sich mit Menschen, die Sie lieben, entschuldigen Sie sich, wo noch eine Rechnung offen ist und nehmen Sie auch mal eine Enschuldigung an.

In einem gesunden Körper lebt ein gesunder Geist – ein bisschen philosophisch zum Jahresausklang. Vielen Dank für das Interesse an meiner Kolumne, ich wünsche allen Lesern des Stadtspiegel einen Guten Rutsch – kommen Sie gesund ins neue Jahr, auch 2017 werde ich jeden Mittwoch einen neuen Tipp parat haben!