| 08.33 Uhr

Vier Säulen des Fortschritts

Trainer sein bedeutet mehr, als fünf bis sieben Übungen hintereinander aufzuschreiben und dazu noch ein paar Zahlen wie 3 x 10–12 dahinter zu setzen.

Als Trainer muss man mehr berücksichtigen, als nur das Training. Nicht umsonst kommt es häufig vor, dass Leute trotz regelmäßigem Sport einfach keine Fortschritte, z.B. beim Abnehmen, machen. Training ist eben nur eine Säule, in meinen Augen eine von vier.

Die anderen drei lauten: Schlaf, Ernährung und Stressmanagement. Sind alle Säulen gleichzusetzen? Gibt es welche, die wichtiger sind als andere? Ja, allerdings kommt es immer auf das Ziel an und keine ist jemals komplett unwichtig. Nehmen wir mal den Hauptgrund, warum jemand ins Fitnessstudio geht: Abnehmen! Sei es aus gesundheitlichen oder ästhetischen Gründen (meistens gehen ja beide Gründe Hand in Hand). Für dieses Ziel ist die Säule Ernährung ganz oben anzusiedeln. Gefolgt von Schlaf, Stressmanagement und Training.

Wieso ist das so? Ändert man die Ernährung und optimiert den Schlaf, können Sie Fortschritte, also weniger Gewicht auf der Waage erreichen. Durch das richtige Training können Sie diese Fortschritte noch verbessern und beschleunigen! Andersherum funktioniert es aber nicht so gut. Sollte Ihre Ernährung, Ihre Regeneration (Schlaf) und/oder Ihr Stressmanagement mangelhaft sein, und Sie versuchen parallel durch zwei, drei oder sogar vier harte Trainingseinheiten pro Woche abzunehmen, kann es durchaus passieren, dass sich kaum oder sogar gar kein Fortschritt einstellt.

Berücksichtigt Ihr Trainer alle vier Säulen? Setzen Sie die richtigen Prioritäten unter der Berücksichtigung Ihres Ziels? Bei Fragen zum Thema oder Vorschlägen für eine meiner nächsten Kolumnen schreiben Sie mir doch einfach eine E-Mail. Eine erfolgreiche (Trainings)Woche!

 

Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige