| 10.19 Uhr

Training für Frauen

Heute geht es um die größten Mythen zum Thema Krafttraining für Frauen.

Auf Platz 1 mit weitem Abstand: "Von Krafttraining werde ich ZU muskulös / sehe aus wie ein Mann!" Liebe Damen, lassen Sie mich Ihre vollkommen unbegründete Sorge ein für allemal zerstreuen. Sie müssen nicht nur mit den kleinen pinken oder hellblauen Hanteln trainieren.
Ich weiß, Ihr Ziel ist vor allem bestimmte Körperstellen zu straffen und keinen dicken Bizeps zu bekommen wie die männlichen Vertreter im Fitnessstudio. Trotzdem, keine Angst vor schweren Gewichten, schon hormonell ist dem schönen Geschlecht einfach nicht die Basis gelegt, um im gleichen Maße Muskeln aufzubauen wie bei Männern.

Platz 2: Frauen können keine Klimmzüge schaffen. Falsch. Derzeit kann jede Frau, die mindestens drei Monate bei mir ist, mindestens einen Klimmzug. Es fehlt ihnen vor allem Kraft und das richtige Training. Sie können keinen Klimmzug, wollen einen schaffen? Kommen Sie doch mal zu mir.

Platz 3: Wenn es weh tut oder man schwitzt, sollte man aufhören. Der menschliche Körper ist ein hochkomplexes System und ein Wunder dieser Welt.
So wurde der Körper der Frau etwa dazu ausgelegt, Kinder auf die Welt zu bringen. Das bedeutet, von Natur aus hat eine Frau die Fähigkeit, ungeheure Schmerzen, die eine Geburt ja so mit sich bringen soll (hab ich gehört), bis zu 48 Stunden oder noch länger auszuhalten. Warum also beim Krafttraining 10 Wiederholungen mit einem Gewicht machen, welches Sie locker 12 oder sogar 15 mal bewegen können? Gehen Sie an Ihre Grenzen. Durch den meist höheren Fettanteil im Vergleich zu Männern, können Frauen Laktat viel besser tolerieren.
Was ich wiederum jeden Sonntag bei meinem Gruppentraining sehe. Wenn die Männer schon am Boden liegen, geben die Frauen meistens noch Gas! Also liebe Damen, ran ans Eisen!

Der Coach im Netz