| 08.04 Uhr

Das richtige Umfeld

Schon vor seiner Zeit bei mir war Sebastian ein regelmäßiger Gast im Fitnessstudio, damals allerdings vor allem bei Kursen. Jetzt, einige Zeit später, durch viel Krafttraining und nach der Umsetzung von ein paar meiner Tipps, sieht er anders aus. Endlich zeigen sich nach seinem Investment (Zeit und Anstrengung) die Ergebnisse, die er verdient.

Jetzt aber zum interessanten Teil des heutigen Artikels. Ein Phänomen, was ich leider immer wieder beobachten muss, wenn einer meiner Kunden eine wirkliche tolle Veränderung erzielt: das Feedback ist nicht immer positiv. "Du übertreibst doch voll!" "Das kann doch nicht gesund sein!" "In so kurzer Zeit ist das gar nicht zu schaffen! Alles gelogen!" Mich kümmert das eher wenig, eigentlich ist es das größte Kompliment meiner Arbeit, wenn die Ergebnisse für andere zu unrealistisch erscheinen. Was mich traurig macht ist, dass meine Kunden, die drei, sechs oder auch 14 Monate hart für ihr Ziel arbeiten, dann zumeist sogar aus dem direkten Familien- oder Freundeskreis viel Negatives zu hören bekommen. "Du hast dich ja total verändert." Ja, genau darum geht es ja!

Wenn man nicht zufrieden ist, muss man etwas ändern. Man kann nicht immer dasselbe machen und erwarten, dass sich etwas ändert. Was also aus dem heutigen Text mitnehmen. Sie wollen große Veränderungen? Schaffen Sie sich ein Umfeld, dass Sie unterstützt und Sie nicht bremst. Viele Menschen tendieren dazu, andere um sich herum klein zu halten, denn wenn meine Freundin Maria auf einmal 20 Kilo abnehmen kann, fehlt mir auf einmal die Ausrede, warum ich das nicht kann. Hinterfragen Sie Ihre Qualität als "Umfeld". Man sagt immer, wir sollten unsere Kinder weniger tadeln, dafür mehr loben. Was für Kinder gut ist, kann für Erwachsene doch auch nicht schlecht sein, oder?

Bevor Sie also beim nächsten Mal kritisierend den Finger heben oder einen Erfolg kleinreden, springen Sie doch mal über Ihren Schatten und sagen Sie was Nettes.

Der Coach im Netz