| 09.15 Uhr

Cortisol/Stress - eine gesunde Beziehung

So wie es in der Überschrift lautet, sollte es zumindest sein. Cortisol und Stress stehen in einer direkten Beziehung.

Möchte man, dass zwischen beiden eine "gesunde" Beziehung herrscht, reicht es nicht, nur eine Seite anzugehen.
Zum Beispiel steigern Sie Ihre Stresstoleranz enorm, indem Sie Ihren Schlaf verbessern. Regelmäßiger Schlaf zu konstanten Zeiten, sieben bis neun Stunden und das Ganze ohne aufzuwachen, wird Ihnen immens helfen, mit Stress umgehen zu können. Andersherum beeinflusst Ihr Stresslevel aber auch, wie gut Sie schlafen können.

Wenn Sie ständig gestresst sind, erschöpfen Sie die Produktion des Neurotransmitters Serotonin. Das Wort haben Sie bestimmt mal im Zusammenhang mit Schokolade gehört, es ist der Neurotransmitter für gute Laune und Entspannung. Außerdem ist es eine Vorstufe von Melatonin, das Hormon, das dafür sorgt, dass Sie im Optimalfall nachts durchschlafen. Ist nicht genügend Serotonin da, kann der Körper nicht genügend Melatonin für den Schlaf produzieren. Daher ist es wichtig das Problem von beiden Seiten anzugehen, Stresslevel am Tag senken und für ausreichend Schlaf zu sorgen.

Wie Sie sehen, ist Fitness und körperliche sowie geistige Leistungsfähigkeit mehr als nur ein paar Hanteln im Fitnessstudio zu bewegen, das ist nur ein kleiner Teil meiner Arbeit. Sie möchten mehr darüber erfahren und das Ganze auch mal selbst testen? Dann schreiben Sie mir doch einfach eine E-Mail und gemeinsam werden wir dann versuchen, Ihre Ziele zu erreichen!