| 15.41 Uhr

Vergangenheit trifft Zukunft

Vergangenheit trifft Zukunft
Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers, Vizepräsident Rainer Bonhof, der ehemalige Stadionsprecher Rolf Göttel und Berti Vogts (v.l.) vor der Anzeigetafel, die Freitag ihren neuen Platz im Neubau am Borussia-Park fand. FOTO: Hans-Peter Reichartz
Mönchengladbach. Noch wirkt sie wie ein einsamer Baum auf einer großen Wiese, doch schon bald wird auch ihr Umfeld zum Leben erweckt. Am Freitag wurde die alte Anzeigetafel, die ab 1974 knapp 20 Jahre auf dem Bökelberg stand, im Erdgeschoss des Neubaus am Borussia-Park installiert. Ein Blick in die Vergangenheit und Zukunft gleichermaßen. Von David Friederichs

Zweistellig wurde es nur einmal: Am 11. Oktober 1984 siegte Borussia Mönchengladbach mit 10:0 gegen Eintracht Braunschweig. Die Namen von Uwe Rahn und Hans-Jörg Criens, die beide jeweils dreimal an diesem Donnerstagabend trafen, waren aber nicht zu lesen, dafür fehlte die Technik. Nur das schnöde Ergebnis konnte angezeigt werden, dieses aber zumindest digital. Einzig das zehnte Tor fehlte, da die Anzeigetafel für zweistellige Ergebnisse nicht ausgelegt war. Erst 1985 wurde nachgerüstet, zum Einsatz kam die zusätzliche Eins aber nicht mehr. Drei Meisterschaften durfte Anzeigetafel, die 1974 installiert wurde, begleiten und die Ergebnisse präsentieren, ein Abstieg blieb ihr bis 1993 erspart. Dann wurde sie abgebaut, kam zunächst im RSV-Stadion am Jahnplatz zum Einsatz und ab 2010 wurden im Grenzlandstadion die Ergebnisse von Borussias U23 hier angezeigt.

Am Freitag nun fand die Anzeige ihren neuen Bestimmungsort. „Wir haben ein wenig dafür kämpfen müssen, dass sie ins Museum kommt“, sagt Elmar Kreuels, Leiter der zukünftigen Fohlenwelt, die im Neubau am Borussia-Park entsteht. Aus logistischen Gründen wurde sie bereits jetzt eingesetzt, obwohl gerade einmal der Rohbau des Untergeschosses fertig ist. „Hier werden wir die Geschichte der Borussia für die Nachwelt sichtbar machen“, freute sich Borussias Vize Rainer Bonhof bereits. 3 800 Kilogramm schwer ist die Anzeigetafel, drei Meter hoch und 10,50 Meter lang. 384 Pflichtspiele war sie im Einsatz, 1 298 Tore wurden angezeigt. Die Anschaffungskosten betrugen im Jahr 1974 118 000 D-Mark.

(Report Anzeigenblatt)