| 15.10 Uhr

Schubert will seine Lehren ziehen

Schubert will seine Lehren ziehen
Trainer André Schubert will zukünftig in Auswärtsspielen eher auf defensive Stabilität setzen. FOTO: Getty Images
Mönchengladbach. Auch in der neuen Saison hat sich an der Auswärtsschwäche der Borussia nicht viel geändert. Nur ein Punkt aus drei Spielen stehen zur Länderspielpause auf dem Auswärtskonto. Trainer André Schubert nimmt die Kritik an und will seine Lehre vor allem aus dem letzten Spiel auf Schalke ziehen. Von David Friederichs

In den sozialen Netzwerken war schnell ein Schuldiger gefunden für die Pleite auf Schalke: Trainer André Schubert stand mächtig in der Kritik bei den Fans. Eine Kritik, die auch dem Coach, der erst vor eineinhalb Woche seinen Vertrag verlängert hatte, nicht entgangen war. Gerade die Auswechslung von Janik Vestergaard und die damit verbundene taktische Umstellung fand wenig Gegenliebe bei den Fans. Immerhin hatte der Innenverteidiger, erst zu Saisonbeginn aus Bremen gekommen, beeindruckende Zweikampfwerte und die einzige Chance des VfL vor der Halbzeit. „Gegen Barcelona wurde die taktische Ausrichtung noch gelobt, da muss ich mir den Schuh auch anziehen, wenn es andersherum ist“, äußerte sich Schubert auf der vereinseigenen Homepage.

Während er in den letzten Spielen an der Ausrichtung seiner Mannschaft keinen Unterschied zischen Heim- und Auswärtsspielen machte, ist er nun allerdings ins Grübeln gekommen. „Wenn wir uns auswärts für die Spielweise einfach nicht belohnen, muss man sich überlegen, ob man auswärts nicht darauf setzt, erst einmal stabiler zu stehen, eine bessere Struktur zu haben und eine defensivere Ausrichtung zu wählen“, so Schubert angesichts von zwar 70 Prozent Ballbesitz auf Schalke, aber wenig zwingenden Torchancen und zu vielen zugelassenen Kontern in Halbzeit zwei. Heißt im Klartext: Auswärts könnte die Dreierkette vorerst der Vergangenheit angehören.

Aufgrund der hohen Belastungen der letzten Wochen und dem Fehlen von zahlreichen Nationalspielern, verzichtete Schubert an diesem Wochenende auf ein Testspiel. Stattdessen gab er seinen Jungs das Wochenende frei, um morgen mit der Vorbereitung auf das Spiel am kommenden Samstag gegen Hamburg zu starten. Gegen den erneut kriselnden Traditionsklub, der mit Markus Gisdol bereits einen neuen Trainer auf der Bank sitzen hat, strebt die Borussia den vierten Sieg im vierten Heimspiel an. Denn was der Mannschaft auswärts oft an „Mut, Entschlossenheit und Konsequenz“ (Schubert) fehlt, scheint bei den Heimspielen fast selbstverständlich.

(Report Anzeigenblatt)