| 10.31 Uhr

Offiziell: Puma kehrt als Ausrüster zurück

Mönchengladbach. Es war ein offenes Geheimnis, jetzt wurde es offiziell bestätigt: Ab der Saison 2018/2019 wird Puma neuer Ausrüster bei Borussia Mönchengladbach. „Es ist schön wieder da zu sein“, sagt Puma-Geschäftsführer Matthias Bäumer. Von David Friederichs

„Es kommt zusammen was zusammen gehört.“ Mit diesen wenigen aber prägnanten Worten brachte es Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers auf den Punkt. Die schwarze Raubkatze, das Logo von Puma, kehrt zurück auf die Brust von Borussia Mönchengladbach. Ab dem 1. Juli 2018 ist der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach damit wieder offizieller Ausrüster der Lizenzmannschaft und alle Jugendteams.

Es ist die zweite Ehe, die beide miteinander eingehen, entsprechend passend war der Slogan: „Glad to be back“ (Froh wieder da zu sein). Schon von 1976 bis 1992 feierten beide eine gemeinsame Erfolgsgeschichte. In diese Zeit fielen die fünf deutschen Meisterschaften, ein DFB-Pokal Sieg und auch die beiden Erfolge im UEFA-Cup. „Borussia Mönchengladbach ist ein sehr professionell geführter Verein, in dem aufregender Fußball gespielt wird - das passt perfekt zu uns“, so Puma Geschäftsführer Matthias Bäumer. Schon beim eingespielten Film, den er, da hinter dem Bildschirm sitzend, nur hören aber nicht sehen konnte, hatte Bäumer Gänsehaut verspürt: „Borussia ist halt nicht irgendein Verein.“

In all dem Hype vergaß Stephan Schippers nicht, die noch ein Jahr laufende Partnerschaft mit Kappa zu würdigen, betonte aber, dass Puma emotional eine neue Ebene darstellen würde. „Puma wird uns als Global Player auf dem Weg der Internationalisierung helfen. Wir wollen zusammen den nächsten Schritt gehen“, so Schippers.

Auf sechs Jahre ist der Kontrakt mit Puma zunächst ausgelegt, eine Option für zwei weitere Jahre besteht schon jetzt. Schippers: „Natürlich hoffen wir auf eine langfristige Partnerschaft.“ Über die finanziellen Modalitäten bewahrten beide Seiten Stillschweigen, es ist aber davon auszugehen, dass Borussia deutlich mehr pro Saison einnehmen wird als bisher, spekuliert wird über eine Zuwendung von rund zehn Millionen Euro pro Jahr.

Auch Max Eberl war schon nach den ersten Gesprächen begeistert: „Die größten sportlichen Erfolge unserer Borussia in den 1970er Jahren werden stark mit Puma assoziiert. Wir freuen uns daher sehr, dass wir ab der Saison 2018/2019 wieder mit Puma zusammenarbeiten und hoffentlich an alte Erfolge anknüpfen können.“

Borussia Mönchengladbach ist nach Borussia Dortmund der zweite Topverein, den Puma in der Ersten Bundesliga ausrüstet. Pumas Fußballportfolio wird ergänzt von internationalen Spitzen- und Traditionsvereinen wie Arsenal FC, Leicester City, Girondins Bordeaux, Rangers FC und Newcastle United sowie mehreren Nationalmannschaften. Ab dem 1. Juli 2018 wird Puma zudem offizieller Ausrüster von Olympique de Marseille. Abgerundet wird Pumas Fußballportfolio von einigen der weltbesten Spieler wie Antoine Griezmann, Olivier Giroud, Sergio „Kun“ Agüero, Marco Reus, Julian Weigl, Cesc Fàbregas, Mario Balotelli und Yaya Touré.

(Report Anzeigenblatt)